Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

080067 UE Übung: Andrea Palladio (1508-1580), Vincenzo Scamozzi (1548-1616) und ihre Nachfolger. (2021S)

Traktate und Baupraxis in der venezianischen Architektur

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Sollte Hybrid-Lehre ab irgendeinem Zeitpunkt im Semester möglich sein, wird die UE im Seminarraum 5 d. Inst. stattfinden.

Dienstag 02.03. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 09.03. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 16.03. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 23.03. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 13.04. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 20.04. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 27.04. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 04.05. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 11.05. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 18.05. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 01.06. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 08.06. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 15.06. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 22.06. 10:00 - 11:30 Digital
Dienstag 29.06. 10:00 - 11:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Andrea Palladio (1508-1580), Vincenzo Scamozzi (1548-1616) und ihre Nachfolger. Venezianische Architektur und die gegenseitige Beeinflussung von Baupraxis und Traktaten.

Die Höhepunkte der Karrieren der großen venezianischen Architekten A. Palladio (1508-1580), V. Scamozzi (1548-1616) und ihrer Nachfolger sowie ihre langandauernde Nachwirkung in Italien und Europa sollen auf Grundlage kürzlich publizierter Forschungsergebnisse nach unterschiedlichen methodischen Ansätzen neu betrachtet werden. Das kann nur unter Berücksichtigung eines Teils der theoretischen Literatur aus ihrem Umfeld und vor allem ihrer eigenen Texte erfolgen: allen voran Palladios zur methodischen Durchsetzung seiner sogenannten „usanza nuova“ („neuen architektonischen Sitte“) bereits um 1570 herausgebrachtes „Handbuch“ Die vier Bücher der Architektur, dann die Vitruvausgaben, die Daniele Barbaro unter Mitwirkung von Palladio herausbrachte, und Scamozzis Hauptwerk mit dem höchst anspruchsvollen Titel Idea dell’architettura universale (1615; dt. Übersetzung Nürnberg bereits 1678; engl. Übersetzung 2003), das als Nachweis der mächtigen Wirkung seines paduanischen Vorbildes bzw. – vielmehr - Vorreiters gilt. Berücksichtigt werden müssen auch die zahlreichen Schriften dieser Architekten sopra le antichità di Roma und die einschlägigen Perspektivtraktate (zunächst Barbaro, dann zweimal Scamozzi; vom Letzteren kuratierte Neuausgabe von Sebastiano Serlio).
Das Seminar soll vornehmlich eine Kontextualisierung ausgesuchter und repräsentativer Bauwerke dieser Architekten zwischen 1550 und 1650 auf Grundlage der neueren Forschungen bieten und Analysen der vornehmlich profanen Architekturen aus den Traktaten - in deutscher Übersetzung - mitsamt dem graphischen Material bezwecken. Die beträchtlichen Diskrepanzen zu den realisierten Bauten sind dabei zu erfassen.
Auch denkmalpflegerische Aspekte sind evtl. anhand des Umgangs der europäischen Denkmalämter mit der überkommenen Bausubstanz palladianisch/-istischer Villenanlagen seit der Mitte des 20. Jahrhunderts zu erörtern: Konservierung, Rückbau und Rekonstruktion sowie Beispiele der höchst problematischen Vermarktung des Welterbes in allen ehemaligen venezianischen Gebieten, unter anderem Friaul.

Methode
Architekturtheoretische Analyse von Gebäuden. Nachweis von technischen Neuerungen, die die Architekten um 1550 in Italien eingeführt haben. Visuelle Vergleiche zwischen Entwürfen und realisierten Bauten. Heranziehung von Passagen aus den Traktaten von Palladio, Vignola, aber auch früherer Theoretiker wie Alberti (jeweils in dt. Übersetzungen).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Beurteilung der mündlichen Beiträge und der schriftlichen Ausarbeitung in Hinsicht auf die Schlüssigkeit der Argumentation und Beherrschung der architekturhistorischen Begrifflichkeiten und des technischen Vokabulars.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Regelmäßige Teilnahme, sonst siehe oben.

Prüfungsstoff

Siehe oben. Ziel ist kein Abfragen, sondern ein Einüben von wissenschaftlichen Arbeiten.

Literatur

Erik Forssman, Palladios Lehrgebäude: Studien über den Zusammenhang von Architektur und Architekturtheorie bei Andrea Palladio. Stockholm [u.a.], Almqvist & Wiksell: 1965
Idem, “Palladio e Vitruvio”, Bollettino CISAP 4., 1962, 31-42
Andrea Palladio (1508-2008), Ausst. (Engl.) Comitato Nazionale per il v Centenario della Nascita di Andrea Palladio (1508-2008), Venice 2008
Werner Oechslin, Palladianismus. Kontinuität von Werk und Wirkung, Zürich 2008
Von:
Andrea Palladio, I Quattro Libri dell’Architettura, Venezia 1570
Vincenzo Scamozzi, Idea dell’architettura universale, Venezia 1615

sind viele mehrsprachige Ausgaben verfügbar.

zum Thema des -ismus:

British Art and the Mediterranean, hrsg. v. Fritz Saxl, Rudolf Wittkower. Oxford University Press, 1948
Adrian von Buttlar, Der englische Landsitz, 1715 - 1760; Symbol eines liberalen Weltentwurfs, Mittenwald 1982
Fiske Kimball, "Burlington Architectus", Part 2., in Journal of the Royal Institute of British Architects, nov. 1927, XXXV, 14-16
Sabine Frommel, Il principio della corrispondenza nell’architettura del Serlio e del Palladio, in Andrea Palladio, Chastel, André (Hrsg.) ; Cevese, Renato (Hrsg.), Milano 1990, 166-181
Vaughan Hart, The architect of kings, New Haven 2011
Robert Morris Essay in Defence of Ancient Architecture, London 1728
Peter Murray, Palladianesimo, in Bollettino del Centro Internazionale di Studi di Architettura Andrea Palladio, 15.1973, 307-324
Werner Oechslin, Palladianismus. Kontinuität von Werk und Wirkung, Zürich 2008
Nikolaus Pevsner, L’ Inghilterra e il Manierismo, in Bollettino del Centro Internazionale di Studi di Architettura Andrea Palladio, 9.1967, 293-303
Lionello Puppi, Il trattato del Palladio e la sua fortuna in Italia e all’estero, in Bollettino del Centro Internazionale di Studi di Architettura Andrea Palladio, 12.1970, 257-272
Carsten Ruhl, Palladio bears away the palm, zur Ästhetisierung palladianischer Architektur in England, Hildesheim 2003
Scamozzi teorico europeo. L'opera dell'ultimo dei vitruviani tra Italia, Polonia e Inghilterra, hg. Franco Barbieri und Paolo Sanvito, edizioni dell'Accademia Olimpica Vicenza, 2016
Giles Worsley, Inigo Jones and the European classicist tradition, New Haven 2007
Ders., Classical architecture in Britain, New Haven 1995

Zitate
RIBA = Royal Institute of British Architects, Library
Thomas Heywood Komödie If you Know Not Me, You Know No Bodie, 1605

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 17.03.2021 12:48