Universität Wien FIND

080072 PS Fallstudie II/III: Ton und Keramik in der Kunstgeschichte (n./zeu.K.) (2017S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 01.03. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 08.03. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 15.03. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 22.03. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 29.03. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 05.04. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 26.04. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 03.05. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 10.05. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 17.05. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 24.05. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 31.05. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 07.06. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 14.06. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 21.06. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07
Mittwoch 28.06. 10:45 - 12:15 Seminarraum 1 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-07

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Hierarchie der Materialien konnte Ton keinen der oberen Ränge besetzen. Assoziationen von Zerbrechlichkeit und Plastizität des Stoffes ließen ihn – vor allem gegen Ende des 19. Jahrhunderts im Zuge der Forderung nach Materialgerechtigkeit und der Vorliebe für charakterstarke, widerständige Materialien – als mangelhaften Werkstoff erscheinen. Für Gottfried Semper galt der Ton dagegen noch als „Urstoff“ der Plastik (1863). Immerhin war es Tonerde, aus denen in Schöpfungsmythen die ersten Menschen geformt wurden und dem Töpfer Butades wird bei Plinius die Erfindung der Porträtkunst zugesprochen. In der Renaissance wurde der Ton als Material für kleinformatige plastische Skizzen und größere Studienarbeiten (bozzetti und modelli) geschätzt. Eine Blütezeit hatte die Tonplastik im 15. Jahrhundert, als großformatige, meist farbig gefasste Terrakottaplastiken und -reliefs von Andrea del Verrocchio, Guido Mazzoni, Pietro Torrigiano oder in der Werkstatt der Familie della Robbia geschaffen wurden. Die Erfindung des europäischen Porzellans 1708 in Dresden war eine technologische Errungenschaft allerersten Ranges und hatte die Gründung zahlreicher höfischer Porzellanmanufakturen zu Folge. In der Moderne haben Künstler wie Marcel Duchamp, der ein industriell gefertigtes, weiß glasiertes Keramikurinal als Fountain zum Kunstwerk deklarierte, den Werkstoff für die Kunst wiederentdeckt und neu interpretiert.

Ziel des Seminars ist es, wichtige kunsthistorische Etappen und zentrale Arbeiten in der Geschichte des Tons und der Keramik kennenzulernen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme ist regelmäßige Anwesenheit, die Übernahme eines Referats mit anschließender Diskussion, eine Bibliografie-Hausübung zum Thema des Referats, die Bereitschaft an Gruppenarbeiten und Diskussionen teilzunehmen und das schriftliche Verfassen einer Hausarbeit (15.000 bis 20.000 Zeichen).

ACHTUNG: Das Seminar beginnt schon am 1. März! Der Termin am 8. März fällt aus.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 29.08.2017 10:48