Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

080094 PS Fallstudie II/III: Die Anfänge der "Indischen Kunstgeschichte" (au.K.) (2021W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
GEMISCHT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Diese Lehrveranstaltung ist als hybrider Kurs (Präsenz- und Online Teilnahme gemischt) geplant. Abhängig von Teilnehmer*innenzahl und der weiteren Pandemie Entwicklung sowie nach Vorgabe der Universität Wien ist auch eine reine Online-Form möglich.

Mittwoch 06.10. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 13.10. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 20.10. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 27.10. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 03.11. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 10.11. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 17.11. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 24.11. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 01.12. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 15.12. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 12.01. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 19.01. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20
Mittwoch 26.01. 11:00 - 13:00 Seminarraum 2 d. Inst. f. Kunstgeschichte UniCampus Hof 9 3F-EG-20

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Inhalt: Die Lehrveranstaltung soll die Entwicklung der Forschungen und Rezeptionen zu indischer Kunst vor allem im 19. und frühen 20. Jahrhunderts beleuchten. In dieser durch die britische Kolonialherrschaft bestimmten Zeit, haben Schlüsselfiguren wie Alexander Cunningham oder James Ferguesson die Kunst Südasiens zwar erstmal systematisch, aber meist unter den Gesichtspunkten europäischer Ästhetik studiert und kategorisiert. Die gleichzeitig durchgeführten Studien von indische Gelehrte wie Ram Raz, die sich auch mit dem kulturellen Umfeld der Kunstobjekte beschäftigen, fanden damals hingegen wenig Aufmerksamkeit. Daher stehen u.a. folgende Fragen im Fokus dieses Kurses: Wie wurden Kunst- und Kulturdenkmäler in Indien von europäischen und indischen Forschenden analysiert, bewertet und diskutiert? Was versteht man damals wie heute im Allgemeinen unter "indischer Kunst", und wie sehr wurde durch die westliche Denkweise bestimmten Kunstperioden in Indien mehr Aufmerksamkeit gewidmet als anderen? Wie prägen die frühen Publikationen zu Malerei, Skulptur und Architektur des indischen Subkontinents noch heute unsere Wahrnehmung indischer Kunst und wie beeinflussen sie Forschungsinteressen und - schwerpunkte von Kunsthistoriker*innen noch Jahrzehnte später?

Ziel: In der Fallstudie sollen Studierenden mit frühen, wegweisenden Texten zu indischer Kunst und Architektur vertraut gemacht werden und so einen kritische Zugang zu Forschungsthemen und unterschiedlichen Interpretationen und Methodologien entwickeln. Im Vordergrund steht dabei die Bewertung und Interpretation früher kunsthistorischer Studien und die Diskussion, wie diese unser Verständnis und unseren Zugang zu indischen Kunst formen.

Methode: Kunsthistorische Methoden und Entwicklungen werden anhand verschiedener Fallbeispiele (Texte) zu Malerei, Skulptur und Architektur Indiens diskutiert. Neben der kritische Lektüre ausgewählter Literatur ist auch die sorgfältigen Analyse und Interpretation von in den Texten diskutierten Objekten in mündlicher sowie schriftlicher Form essentiell.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- aktive Beteiligung an Diskussionen
- Referat und Präsentation
- Vertiefung in Form einer schriftlichen Hausarbeit (Fallstudien: ca. 20.000 Zeichen Fließtext)
- Mit der Anmeldung zu dieser LV stimmen Sie zu, dass die automatisierte Plagiatsprüfungs-Software Turnitin alle von Ihnen in moodle eingereichten schriftlichen Teilleistungen prüft.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Mindestanforderung:
- Anwesenheitspflicht. Bei Absenz wegen Krankheit oder familiärer Ausnahmesituation ist ein schriftlicher Nachweis vorzulegen.

Gute Englisch-Kenntnisse erforderlich!
- Für einen positiven Abschluss der Lehrveranstaltung müssen alle Teilleistungen erbracht
- Seminararbeit: Zur Sicherung der guten wissenschaftlichen Praxis kann der/die Lehrveranstaltungsleiter/in Studierende zu einem notenrelevanten Gespräch nach Abgabe der Arbeit einladen, welches positiv zu absolvieren ist.

Beurteilungsmaßstab:
- aktive Beteiligung an Diskussionen 15%
- Referat und Präsentation 30 %
- Vertiefung in Form einer schriftlichen Hausarbeit 55%

Prüfungsstoff

alle oben genannten Inhalte

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 05.10.2021 12:48