Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

080106 EX Kunst in Wien (2020S)

Sakralensembles des Spätmittelalters in Wien: Räume, Bildmedien, Liturgie

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Gruppe A:
13., 14., 15. Juli, täglich von 13:00-17:00
Treffpunkt: Stephansdom, Riesentor

Gruppe B:
16. Juli, 10:00-13:00, 14:00-17:00 Uhr; Treffpunkt: Michaelerkirche
17. Juli, täglich von 13:00-17:00; Treffpunkt: Maria am Gestade

*** Bitte beachten Sie, dass diese Lehrveranstaltung unter Einhaltung der Covid-19-Verhaltensregeln der Universität durchgeführt wird***:
- Ein Abstand von mind. 1 m wird eingehalten
- Alle Teilnehmer*innen nehmen einen Mund-Nasen-Schutz mit
- Gedränge um Kunstwerke werden vermieden
- Headsets werden verwendet (von der Universität zur Verfügung gestellt)

Dienstag 21.04. 14:00 - 15:30 Seminarraum 4 d. Inst. f. Kunstgeschichte (1. Stock) UniCampus Hof 9 3F-O1-27

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Sakralensembles des Spätmittelalters in Wien:
Räume, Bildmedien, Liturgie

Als fürstlicher Sitz und florierende Handelsstadt war Wiens Führungsstellung unter den Kunstzentren Mitteleuropas im späten Mittelalter fest untermauert. Finanzstarke Auftraggeberschichten ermöglichten, dass sämtliche städtische Kirchen und öffentliche Gebäude im 14. und 15. Jahrhundert um- oder neugebaut werden konnten und aufwendige Neuausstattungen erhielten. Gegenstand der Lehrveranstaltung sind die wichtigsten Sakralbauprojekte dieser Zeit – allen voran der kontinuierliche Bau und die sukzessiven Umgestaltungen des Stephansdoms als Stadtpfarrkirche, Zentrum der fürstlichen Repräsentation und Kapitels- bzw. Bischofssitz. Durch Analyse der teilweise sehr gut erhaltenen Raum- und Bildmedien dieser und anderer Kirchen Wiens werden Entstehungs- und Rezeptionsprozesse beleuchtet und die Horizonte der Auftraggeber, Künstler und Raumbenutzer angenähert.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung.
Schriftliche Arbeit, Präsentation, Beiträge während der Diskussionen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheitspflicht
Schriftliche Arbeit (20%)
Präsentationen (50%)
Zusammenarbeit / Beiträge während der Diskussionen (30%)

Prüfungsstoff

Siehe oben.

Literatur

J. J. Böker, Der Wiener Stephansdom. Architektur als Sinnbild für das Haus Österreich, (Salzburg, 2007)
Geschichte der bildenden Kunst in Österreich:
- Gotik (Hg. Gunther Brucher, München u.a. 2000)
- Spätmittelalter und Renaissance (Hg. Artur Rosenauer, München u.a. 2003)
R. Perger und W. Brauneis, Die mittelalterlichen Kirchen und Klöster Wiens, (Wien, 1977)
B. Schedl, St. Stephan in Wien. Der Bau der gotischen Kirche (1200-1500), (Wien 2018)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:20