Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

080107 PS Fallstudie I: Edvard Munch (nst.K.) (2018S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Das Tutorium zur Fallstudie findet mittwochs von 13.00 Uhr bis 14.30 Uhr im SR 5 unter der Leitung von Klara Wanner statt. Die Teilnahme ist verpflichtend.

Mittwoch 14.03. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 21.03. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 11.04. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 18.04. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 25.04. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 02.05. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 09.05. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 16.05. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 23.05. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 30.05. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 06.06. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 13.06. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 20.06. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A
Mittwoch 27.06. 14:45 - 16:15 Seminarraum 5 d.Inst.f.Kunstg. (1.Stock) Uni-Campus Hof 9 3F-O1-22.A

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Malerei des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts wurden sowohl stilistisch als auch inhaltlich neue Wege beschritten. Traditionelle Bildinhalte und Gattungen wurden von einer persönlicheren, häufig biographisch inspirierten Ikonografie abgelöst und erforderten neue, adäquate Ausdrucksformen. Gerade am Beispiel Edvard Munchs, dem Vorläufer und Begründer des Expressionismus und Maler menschlicher Seelenzustände, lässt sich aufzeigen, wie die Entwicklung einer neuen malerischen Bildsprache und die individuelle Biographie eines Künstlers miteinander verwoben sein können.

Der enorme Umfang der Sekundärliteratur zu seinem Werk lässt die erneute Beschäftigung mit Primärquellen vermeintlich überflüssig erscheinen; jedoch hat Munch in seinen persönlichen Aufzeichnungen, wie Briefen, Skizzen- und Tagebüchern, aber auch zahlreichen Fotografien, seinen Schaffensprozess eingehend reflektiert und dokumentiert. Ein Großteil seines immensen schriftlichen und künstlerischen Nachlasses ist heute digitalisiert und somit für ein großes wissenschaftliches Publikum zugänglich gemacht worden. Mithilfe der intensiven Auseinandersetzung mit den Primärquellen, die den Studierenden anhand digitaler Archive und Datenbanken zur Verfügung stehen werden, sollen die TeilnehmerInnen dieser Fallstudie die kennerschaftliche Munch-Forschung kritisch hinterfragen und Munchs Werke in ihrem historischen Entstehungskontext verorten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

s.u.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Benotung der Fallstudie setzt sich aus der Qualität der folgenden Leistungen der Studierenden zusammen:

- 20-minütiges Referat + Handout (30%)
- schriftliche Seminararbeit im Umfang von ca. 12 Seiten (50%)
- aktive Teilnahme an Diskussionen und Vorbereitung der Pflichtlektüre (20%)
- regelmäßige Anwesenheit (nicht mehr als 2 entschuldigte Fehlstunden)
- regelmäßige und aktive Teilnahme am Tutorium (keine Fehlstunde möglich)

Im Laufe des begleitenden Tutoriums werden die Studierenden die Praxis des wissenschaftlichen Arbeitens kennenlernen und üben. Es wird erwartet, dass die Studierenden die im Tutorium erworbenen Fähigkeiten in ihrer Abschlussarbeit richtig anwenden. Dazu gehören neben der kritischen Auseinandersetzung mit den Quellen und der Sekundärliteratur die Einhaltung der formalen wissenschaftlichen Standards des Instituts.

Prüfungsstoff

Literatur

Die Pflichtlektüre und Einstiegsliteratur wird in der ersten Einheit bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 19.02.2018 11:34