Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

090008 VO Lateinische Epigraphik: Lektüre einiger Dokumente aus dem römischen Hispanien (2018S)

Historische und rechtsgeschichtliche Probleme

2.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 06.03. 15:00 - 16:30 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Dienstag 13.03. 15:00 - 16:30 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Dienstag 20.03. 15:00 - 16:30 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Dienstag 10.04. 15:00 - 16:30 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Dienstag 17.04. 15:00 - 16:30 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Dienstag 24.04. 15:00 - 16:30 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Dienstag 15.05. 15:00 - 16:30 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Dienstag 29.05. 15:00 - 16:30 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Dienstag 05.06. 15:00 - 16:30 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Dienstag 12.06. 15:00 - 16:30 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2
Dienstag 19.06. 15:00 - 16:30 Übungsraum Alte Geschichte Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 2

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Vorlesung werden Ausschnitte aus lokalen Verfassungen, welche in Kolonien und Municipien in der römischen Provinz Baetica in Spanien erlassen wurden, analysiert und in gemeinsamer Lektüre erschlossen. Ein inhaltlicher Schwerpunkt bilden die Lex Flavia Municipalis, die Verfassungsform der Municipien von Irni, Malaca und Salpensa, sowie das Grundgesetz der römischen Kolonie von Urso – die Lex Ursonensis.
Die Fragmente der lokalen römischen Verfassungen, die auf bronzenen Tafeln vorliegen, werden im Laufe des Kurses auszugsweise ins Deutsche übersetzt sowie anschließend insbesondere unter einem rechtsgeschichtlichen und juridischen Blickwinkel kommentiert und ihre Bedeutung für die Verwaltung der römischen Gemeinschaften von Baetica herausgestellt. Anhand der Quellen sollen Themen wie die Verleihung des römischen Bürgerrechts bzw. lateinischen Bürgerrechts (civitas romana und civitas latina), die Wahl der lokalen Magistraten und Priestern sowie die Zusammensetzung der lokalen Senate usw. behandelt werden. Ziel des Kurses ist es, die Verwaltung einer römischen Provinz in den ersten zwei Jahrhunderts des Prinzipats mithilfe juridischer Inschriften zu beschreiben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche Prüfung am Ende des Kurses.
Hilfsmittel: keine

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Kenntnisse der lateinischen Sprache sind erwünscht, aber nicht obligatorisch. Die Inschriften werden sowohl im lateinischen Original als auch in Deutsch gelesen.
Eine aktive Beteiligung an der Diskussion der im Kurs kommentierten Inschriften wird von den Studenten erbeten.

Prüfungsstoff

Am Ende des Kurses ist eine mündliche Prüfung über die Inhalte der Vorlesung vorgesehen.

Literatur

A. Caballos Rufino / J. M. Colubi Falcó: „Referentes genéticos de los estatutos municipales hispanorromanos: la Lex Municipii Tarentini y la Tabula Heracleensis“. In: J. F. Rodríguez Neila / E. Melchor Gil (Hgg.): Poder central y autonomía municipal: la proyección pública de las élites romanas de Occidente. Córdoba 2006. S. 17–54.

M. H. Crawford: The Laws of the Romans: knowledge and diffusion, in Estudios sobre la Tabula Siarensis. Madrid 1988. S. 127–140.

M. H. Crawford: „Roman Towns and Their Charters“. In: N. Cunliffe / S. Keay (Hgg.): Social Complexity and the Development of towns in Iberia: from the Copper Age to the Second Century AD. Oxford 1995. S. 421–430.

W. Eck: „Akkulturation durch Recht: Die lex municipalis Troesmensium“. In: L. Zerbini (Hg.): Culti e religiosità nelle province danubiane, Atti del II Convegno Internazionale. Ferrara 2013. Bologna 2015. S. 9–18.

H. Galsterer: „La lois municipale des Romains: chimère ou realité?“. In: RHD 65 (1987). S. 181–203.

H. Galsterer: „Die römischen Stadtgesetze“. In: L. Capogrossi Colognesi / E. Gabba (Hgg.): Gli statuti municipali. Pavia 2006. S. 31–56.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:31