Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

090038 VO Einführung in die Epigraphik (2013W)

2.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 08.10. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 15.10. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 22.10. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 29.10. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 05.11. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 12.11. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 19.11. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 26.11. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 03.12. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 10.12. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 17.12. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 07.01. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 14.01. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 21.01. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2
Dienstag 28.01. 16:45 - 18:15 Übungsraum Alte Geschichte Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 2

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung möchte eine Einführung in das Studium griechischer und lateinischer Inschriften bieten und deren Bedeutung als Quellen für die althistorische Forschung veranschaulichen. Die Studenten sollen die Benutzung der wichtigsten Editionen und Hilfsmittel erlernen und mit der Editionspraxis vertraut gemacht werden. Neben der Vermittlung der wichtigsten Kenntnisse für die Lesung und Interpretation von Inschriften (Schrift, Abkürzungen, Datierung usw.) soll die Lektüre (in Originalsprache und deutscher Übersetzung) und Diskussion ausgewählter Texte einen Überblick über die Vielfalt der Textgattungen geben. Gleichzeitig wird erörtert, für welche historischen Fragestellungen diese Texte herangezogen werden können.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung am Ende des Semesters.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studenten sollen in der Lage sein, selbständig mit Inschriftenpublikationen und den wichtigsten Hilfsmitteln der epigraphsichen Forschung umzugehen, um diese wichtige Quellengattung für ihre eigenen historischen Forschungen nutzen zu können.

Prüfungsstoff

Vortrag und Textlektüre. Die Lehrveranstaltung findet in Form einer Vorlesung statt, die Studenten sind aber auch eingeladen, sich in die Diskussion über die gelesenen Texte einzubringen.

Literatur

G. Klaffenbach, Griechische Epigraphik, Göttingen ²1966.
A. G. Woodhead, The Study of Greek Inscriptions, Cambridge ²1981.
M. G. Schmidt, Einführung in die lateinische Epigraphik, Darmstadt ²2011.
L. Schumacher, Römische Inschriften, Stuttgart 1988.
A. Cooley, The Cambridge Manual of Latin Epigraphy, Cambridge 2012.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 15.12.2021 00:17