Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

090070 UE Lateinische Grammatik III (2021W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
VOR-ORT

Ein Tutorium für diese Lehrveranstaltung (Leiter: Lukas Ebert) wird FR 15.00-16.30 im HS 7 (Hauptgebäude) angeboten.

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Update 19.11. - Die Lehrveranstaltung findet bis auf Weiteres online statt. Die Teilnahme ist auch hier verpflichtend.

Die Zwischenklausur wird am 1. 12. vor Ort abgehalten. Neben der 2,5G-Regel ist der Nachweis eines aktuellen PCR-Tests zu erbringen. (UPDATE 19. 11.)

Die Endklausur wird mit Genehmigung der SPL am 1. Februar um 8:00 im HS 3 stattfinden. Ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) ist dazu verpflichtend (UPDATE 4. 1.)

Die Nachklausur wird mit Genehmigung der SPL am Donnerstag, 24. Februar, um 9:45 im HS 3 stattfinden. Ein negativer PCR-Test (nicht älter als 48 Stunden) ist dazu verpflichtend (UPDATE 1. 2.)

Mittwoch 06.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 13.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 20.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 27.10. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 03.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 10.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 17.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 24.11. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 01.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 15.12. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 12.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 19.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3
Mittwoch 26.01. 08:00 - 09:30 Hörsaal 3 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 5 Hof 3

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In dieser Übung soll die aktive Beherrschung der lateinischen Sprache weiter ausgebaut werden. Dazu werden deutsche Sätze und Texte gemeinsam und zuhause ins Lateinische übersetzt. Parallel sollte das Kapitel über den Kampf gegen die Belger in Caesars Bellum Gallicum (2,1-33) selbstständig durchgearbeitet und die darin vorkommenden Vokabeln und Phrasen gelernt werden, da es die inhaltliche und sprachliche Grundlage für die Hausübungen und die Klausuren liefert.

Schwerpunktmäßig behandelt werden neben der Wiederholung und Festigung wesentlicher Inhalte der früheren Kurse (s. unten Mindestanforderungen) folgende Themen (RH = Rubenbauer / Hofmann)

• Relativsätze komplexerer Art, relativer Anschluss und relative Verschränkung (RH §§ 242-245)
• Komparativsätze (RH §§ 246-248)
• quod-Sätze (RH §§ 249-250)
• Details zur consecutio temporum in konjunktivischen Nebensätzen (RH §§ 229-230)
• Konzessivsätze (RH § 263)
• Reale, potentiale und irreale Konditionalperioden in der Abhängigkeit (RH § 260), irreale Indikative in Konditionalperioden und der Abhängigkeit
• Oratio obliqua (RH § 264)

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Zur Mitarbeit zählen die pünktliche und vollständige Erledigung der Hausübungen sowie die mündliche Beteiligung (vor Ort oder online). Hinzu kommen eine Zwischenklausur (1. Dezember) und eine Abschlussklausur (Dienstag, 1. Februar, 8:00). Im Fall einer negativen Beurteilung der Abschlussklausur oder eines Versäumens derselben besteht darüber hinaus die Möglichkeit, an der Nachklausur teilzunehmen (Ende der vorlesungsfreien Zeit).

Bei den Klausuren sind grundsätzlich keine weiteren Hilfsmittel erlaubt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Mindestanforderung besteht in einem Abschluss der Grammatik II, da eine ausreichend gute lateinische Sprachbeherrschung notwendig ist: Achtung! Ohne diesen positiven Abschluss dürfen Sie nicht teilnehmen

Eine andere Mindestanforderung ist die Teilnahme am Kurs. Daher herrscht grundsätzlich Anwesenheitspflicht, sollte die LV im Präsenzbetrieb stattfinden. Unzulässig wäre dann ein mehr als zweimaliges Fehlen. Für Angehörige von Risikogruppen wird es hier freilich Ausnahmen geben. Sollte die LV aufgrund der Infektionszahlen gänzlich digital stattfinden, ist indes die digitale synchrone Teilnahme für alle verpflichtend.

Inhaltlich vorausgesetzt werden neben der Beherrschung der Formenlehre und eines aktiven Grundwortschatzes die den vorangehenden drei Kursen (Grundlagen der Grammatik, Grammatik I und II) zugrundeliegenden Inhalte, als da sind:

• Grundlagen der Grammatik: Nomen, Pronomina, Verben etc. (RH §§ 1-104), Kongruenz (RH §§ 105-108), Gebrauch der Pronomina (RH §§ 191-204)

• Grammatik I: Infinitiv, AcI, NcI (RH §§ 163-173); Partizipialkonstruktionen (RH §§ 177-181); Syntax: einfacher Satz – Tempora, Modi etc., Satzgefüge – consecutio temporum, indirekte Fragesätze, Finalsätze, Konsekutivsätze, quin-Sätze, indikativische Relativsätze (RH §§ 205-241); Kausalsätze (RH §§ 249-252); cum-Sätze (RH §§ 253-254); indikativische Konditional-Sätze (RH § 259)

• Grammatik II: Satzergänzung durch Attribut und Apposition (RH §§109-111); Kasuslehre (RH §§ 112-161); Gerundium / Gerundivum (RH §§ 174-176); Temporalsätze (RH §§ 255-258); Kalender (RH § 276).

Die Note setzt sich aus den oben erwähnten Leistungen im folgenden Verhältnis zusammen: Hausübungen (und aktive Teilnahme): 10 %, Zwischenklausur: 40 %, Schlussklausur: 50 %. Die Schlussklausur muss für ein Bestehen des Kurses positiv absolviert werden. Jene, die unter diesen Bedingungen bei Semesterschluss negativ zu beurteilen wären, dürfen an einer Nachklausur teilnehmen, die in der Berechnung der Gesamtnote die Schlussklausur ersetzt.

Prüfungsstoff

Obengenannte Inhalte der Grammatik, Vokabeln und Phrasen des Vorbereitungstextes.

Literatur

1) Wichtige Hilfsmittel

• H. Rubenbauer / J.B. Hofmann. Lateinische Grammatik. München / Bamberg 1995.
• H. Menge. Lehrbuch der lateinischen Syntax und Semantik. Völlig neu bearbeitet von Th. Burkard u. M. Schauer. Darmstadt 2012 (online verfügbar unter https://ubdata.univie.ac.at/AC16085589)
• Vorbereitungstext: Caesar, Bellum Gallicum (wird zur Verfügung gestellt) auf der Grundlage von C. Iulii Caesaris Commentarii rerum gestarum : 1 : Bellum Gallicum. ed. Otto Seel. Lipsiae 1977.

2) Weitere Hilfsmittel

• G. Bloch, Lernvokabular zu Caesars Bellum Gallicum. Stuttgart 2006.
• K. E. Georges. Ausführliches lateinisch-deutsches Handwörterbuch http://www.zeno.org/georges-1913
• K.E. Georges. Kleines deutsch-lateinisches Handwörterbuch.
http://www.zeno.org/Georges-1910
• R. Kühner. Ausführliche Grammatik der lateinischen Sprache. Teil II: Satzlehre. Neu bearbeitet von C. Stegmann. 2 Bde. Hannover 1914, Darmstadt 1976 mit Zusätzen und Berichtigungen von A. Thierfelder. Neudruck Darmstadt 1997.
• C. Meissner / C. Meckelnborg. Lateinische Phraseologie. Darmstadt 2015
• H. Menge. Lateinische Synonymik. Heidelberg 2010.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 01.02.2022 14:09