Universität Wien FIND

090116 VO Einführung in die byzantinische Kirchenmusik (2019S)

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 9 - Altertumswissenschaften

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 15.03. 13:00 - 14:30 (Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock)
Samstag 16.03. 10:00 - 11:30 (Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock)
Freitag 05.04. 13:00 - 14:30 (Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock)
Samstag 06.04. 10:00 - 11:30 (Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock)
Freitag 10.05. 13:00 - 16:00 (Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock)
Samstag 11.05. 10:00 - 11:30 (Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock)
Freitag 07.06. 13:00 - 16:00 (Hörsaal d. Inst. f. Byzantinistik u. Neogräzistik, Postg. 7/1/3 3.Stock)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Vorlesung hat zum Ziel, einen umfassenden Überblick über die liturgische Musik der griechisch-orthodoxen Kirche von den ersten neumierten Codices im 10./11. Jhd. bis zur Kirchenmusikreform im 19./20. Jhd. zu bringen: Das byzantinische Reich (330-1453) verstand sich stets als christliche Ökumene, deren spirituelle Grundlage die orthodoxe Kirche darstellte. Als einer der wichtigsten Grundpfeiler des Reiches, diente die Kirche und deren Musik vor allem auch als verbindendes Element, unabhängig von geographischen Grenzen und Nationalitäten.
Der Schwerpunkt der Vorlesung wird einerseits auf der Zeit des byzantinischen Reiches liegen, andererseits aber auch auf der Weiterentwicklung der Musik in der Post-Byzantinischen Epoche bis herauf zur Entzifferung der byzantinischen Musik im 20. Jhd. Neben der historischen Darstellung wird die Vorlesung das Noten- und Modalsystem, relevante Handschriften, Gesangsgattungen, Komponisten, Parallelen zur westlichen Kirchenmusik, die heutige Gesangspraxis sowie die Erforschung der byzantinischen Kirchenmusik behandeln.
Tonbeispiele sowie ein Besuch der Handschriftensammlung der Österreichischen Nationalbibliothek runden die Vorlesung ab.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche oder schriftliche Abschlussprüfung.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Griechischkenntnisse sowie Grundkenntnisse des westlichen Notensystems sind von Vorteil, aber nicht Voraussetzung.

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA (2016): HIS-V1
BA (2011): B03, B09
MA: M01, M04, M05, M06, M12, M14
EC: EMG2

Letzte Änderung: Di 31.05.2022 00:18