Universität Wien FIND

Jetzt impfen lassen für ein sicheres Miteinander im Herbst!

Um allen Angehörigen der Universität Wien einen guten und sicheren Semesterbeginn zu ermöglichen, gibt es von Samstag, 18. September, bis Montag, 20. September die Möglichkeit einer COVID-19-Impfung ohne Terminvereinbarung am Campus der Universität Wien. Details unter https://www.univie.ac.at/ueber-uns/weitere-informationen/coronavirus/.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100013 VO DaF/Z: Sprachenpolitische Grundfragen (2021S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 09.03. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 16.03. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 23.03. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 13.04. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 20.04. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 27.04. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 04.05. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 11.05. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 18.05. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 01.06. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 08.06. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 15.06. 18:30 - 20:00 Digital
Dienstag 22.06. 18:30 - 20:00 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Vorbemerkung:
Sprachenpolitik ist nicht nur in fester Bestandteil jeder Bildungspolitik, des öffentlichen Lebens und der Innen- und Außenpolitik, sondern auch eine Grundlage um die Herausforderungen der (europäischen) Integration zu bewältigen. Die Verbreitung des Deutschen als Fremdsprache sowie die methodischen Konzepte der Vermittlung von Sprache, Landeskunde und Literatur waren bereits von politischem Interesse, noch ehe das Fach sich überhaupt als wissenschaftliches Fach etablieren konnte. Heute ist der sprachenpolitische Aspekt untrennbar mit der Selbstdefinition des Faches verbunden, zahlreiche Instrumente und Institutionen setzen die politischen Richtlinien um und beeinflussen damit nicht nur Forschung, Materialerstellung und Unterrichtspraxis, sondern definieren auch neue Bezugswissenschaften und Anwendungsgebiete für Deutsch als Fremd- und Zweitsprache.

Ziel der Lehrveranstaltung:
Die Studierenden sollen für die wichtige politische Dimension des Faches Deutsch als Fremd- und Zweitsprache sensibilisiert werden und die wichtigsten Parameter kennen lernen, durch welche sich diese in Vergangenheit und Gegenwart manifestierte. Die gesellschaftliche Bedeutung einzelner Konzepte und Konsequenzen sowie der eigenen sprachenpolitischen Aktivitäten sollen erklärt und reflektiert werden; die Basisliteratur soll den Studierenden vertraut werden.

Schwerpunkte / Themen (Detaillierte Angaben finden sich für jede Stunde auf Moodle):
- Einführung ins Thema Sprachenpolitik,
- Sprachenpolitik nach innen (Sprache und Integrationspolitik, Migranten- und Minderheitensprachen)
- Sprachenpolitik nach außen (die Lage des Detuschen weltweit - früher und heute, staatliche Konzepte, Institutionen, Verbände, Landeskunde und Sprachenpolitik)
- Sprachenpolitische Positionspapiere (offizielle Positionspapiere, Internationale Erhebungen und Beschreibungsinstrumente, Grundsatzerklärungen, Resolutionen, Thesen)
- Sprachenpolitik der Europäischen Union und des Europarates
- Deutsch im Kontext der Mehrsprachigkeit
- Methodisch-didaktische Konsequenzen (DACH, Plurizentrik, CLIL, Projekte, neue Konzepte)

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1. Schriftliche Prüfung - Als Lerngrundlage dienen die Informationen aus der Vorlesung und die im Kurs angegebene Literatur. Maximale Punktezahl: 80 Punkte

Die Prüfung beteht aus zwei Teilen: 1. Einem Dossier mit sechs Recherchefragen (fakultativ im Falle einer Präsenzprüfung) und 2. einer schriftlichen Prüfung. Details dazu finden sich auf Moodle.

Die Prüfung findet (abhängig von den COVID-19-Bestimmungen) zum angekündigten Zeitpunkt entweder als Präsenzprüfung oder als "Digitale schriftliche Prüfung mit offenen Fragen" mittels eines Prüfungsbogens zum Download statt. Dafür nutzen Sie bitte die Plattform Moodle!
Falls möglich, wird die Prüfung als normale Präsenzprüfung abgehalten, dann haben Sie 90 Minuten Zeit zur Beantwortung von etwa 8 offenen Fragen.
Falls die Prüfung im digitalen Format erfolgen muss, haben Sie 60 Minuten Zeit!
An- und Abmeldung: Die An- und Abmeldung zur Prüfung erfolgt wie im Regelbetrieb über u:space. Nur korrekt angemeldete Studierende dürfen an der Prüfung teilnehmen.

Die Prüfung ist nach dem Open-Book-Format konstruiert (alle Hilfsmittel sind erlaubt). Auch im Open-Book-Format gelten die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis. Zitieren Sie korrekt, Plagiate werden als Schummeln gewertet. Sie müssen die Prüfung selbständig und ohne Hilfe Dritter schreiben. Ihre Prüfung wird einer Plagiatsprüfung unterzogen (turnitin). Ich kann mündliche Nachfragen zum Stoffgebiet der Prüfung vornehmen. Dies kann bei Verdacht, aber auch stichprobenartig erfolgen. Wurden unerlaubte Hilfsmittel verwendet und/oder die Prüfung nicht selbständig geschrieben, dokumentiere ich den Vorfall, die Prüfung wird nicht beurteilt und mit einem X im Sammelzeugnis dokumentiert. Die Studienprogrammleitung wird verständigt.

Abbruch einer Prüfung: Wird die Prüfung ohne Angabe eines wichtigen Grundes abgebrochen oder innerhalb des vorgegebenen Zeitraumes nicht auf Moodle hochgeladen, bewerte ich die Prüfung mit „nicht genügend". Bei technischen Problemen melden Sie sich bitte sofort bei mir. Notfalls kann eine Abgabe auch nachträglich per E-Mail erfolgen.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Maximale Punktezahl: 80, davon 48 (=60%) erforderlich für ein genügend.

Prüfungsstoff

Vorlesung mit Diskussionsphasen
Eigenständige Recherche zu einzelnen Fragen
Materialien zur Vorbereitung für jede Stunde finden Sie auf Moodle.

Literatur

findet sich auf Moodle

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 18.08.2021 14:27