Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100018 VO NdL: Queer Theory (2021S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 04.03. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 11.03. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 18.03. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 25.03. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 15.04. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 22.04. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 29.04. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 06.05. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 20.05. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 27.05. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 10.06. 09:45 - 11:15 Digital
Donnerstag 17.06. 09:45 - 11:15 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Begriff queer bedeutete im englischen Sprachraum ursprünglich ,eigenartig‘, ‚schräg‘ und wurde in den USA lange als Schimpfwort für Homosexuelle oder für von heterosexuellen Normen abweichende Menschen benutzt, im Laufe der Zeit jedoch resignifiziert. Die Resignifikation von queer bedeutet, dass das Wort von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, von Intersexen sowie transgender und transsexuellen Personen oder auch von heterosexuellen, Polyamorie oder S/M praktizierenden Menschen angeeignet, neubewertet und positiv besetzt wurde.
Wenn von queer die Rede ist, geht es jedoch nicht ausschließlich um Sexualpraktiken, die von der Heteronormativität abweichen oder um Identitätsentwürfe, die jenseits der binär codierten Geschlechterordnung angesiedelt sind. Queer hat sich während der letzten zwanzig Jahre zu einem semantisch vielschichtigem, notwendig unbestimmten und offenen Konzept entwickelt. Es bezeichnet neben den angeführten Bedeutungen politischen Aktivismus, wie ,ACT UP!‘, ,Queer Nation‘, ,Transgender Nation‘ ebenso wie eher unpolitische und konsumorientierte Partyaktivitäten aber auch Zeitschriften und Verlagsprojekte.
Seine theoretische, für diesen Band maßgebliche Ausformung, findet der Begriff innerhalb der Queer Studies und der Queer Theory, die aus den Gay- und Lesbian Studies entstanden sind.
Die Vorlesung stellt die Queer-Theorie in ihren historischen Kontext und bietet einen Überblick über zeitgenössische Argumente und kritische Begriffe, die im Bereich der Queer Studies maßgeblich sind. Zugleich blicken wir auf kulturelle Repräsentationen von Queerness in literarischen Texten aber auch in Film und Fotografie.
Ziel der LV ist ein einführender Überblick über das beschriebene Feld, ein Erarbeiten der grundlegenden theoretischen wie auch methodologischen Fragestellungen, ein erstes Verständnis für diese sowie die Fähigkeit des kritischen Lesens entlang des zentralen Fragehorizonts.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung entlang offener Fragen zu den besprochenen Personen und Texten (zu beantworten in kurzen Essays)

UPDATE (15.09.2021): Für die LV/Prüfungstermine vor Ort ist die Vorlage eines gültigen Eintrittstests erforderlich (siehe: studieren.univie.ac.at/info)

Grundregeln für alle Prüfungen vor Ort gültig:
1. Zur Einhaltung des Mindestabstands werden nur blau markierte Sitzplätze verwendet, nach Möglichkeit kann sogar mehr Abstand zwischen Studierenden gelassen werden.
2. Die Zu- und Abgänge werden geregelt (z.B. Einbahnsysteme, Vorrangregeln an Engstellen). Wenn möglich, werden auch andere Kolleg*innen um Unterstützung bei der Organisation der Prüfung gebeten.
3. FFP-2-Maske für Studierende. Schutzmaßnahme für Lehrende: FFP-2-Maske.
4. Der Sitzplatz muss seitens der Studierenden dokumentiert werden.
5. Die An- bzw. Abmeldung zur Prüfung erfolgt über u:space. Es sind keine nachträglichen Anmeldungen möglich.
6. Bei der Ausweiskontrolle am Sitzplatz wird von den Prüfungsaufsichten eine FFP-2-Maske getragen, ein Abstand von mehr als 2 Metern eingenommen.
7. Es muss das Covid-Deckblatt für schriftliche Prüfungen verwendet werden - siehe https://studienpraeses.univie.ac.at/infos-zum-studienrecht/pruefungen/pruefungen-vor-ort-unter-covid-19-bedingungen/
8. Der Prüfungsraum wird regelmäßig gelüftet.
9. Die Studierenden werden gebeten, die Hände zu desinfizieren. Bitte die Desinfektionsspender im Gebäude der Uni Wien verwenden. Es können auch eigene Desinfektionsmittel verwendet werden.
10. Bei Problemen und/oder Verstößen gegen die o.g. Regeln wird 777 kontaktiert. Die Studierenden können bei regelwidrigem Verhalten von der betroffenen Prüfung ausgeschlossen werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Verständnis der historischen Entwicklung der Gender- und Queerforschung, Fähigkeit zur Reflexion der wichtigsten Thesen, Strömungen, Begriffe

Prüfungsstoff

Inhalte der VO ... auch entlang von Folien sowie eines Korpus von programmatischen feministischen, gender- und queertheoretischen Texten

Literatur

pdfs auf moodle

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 16.09.2021 10:47