Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

100021 VO Sprachwissenschaft: Funktionen der Sprachvariation (2012S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie

Details

max. 999 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 05.03. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 19.03. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 26.03. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 16.04. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 23.04. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 30.04. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 07.05. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 14.05. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 21.05. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 04.06. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 11.06. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 18.06. 08:00 - 09:30 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Donnerstag 21.06. 16:45 - 18:15 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

"Natürliche" Sprachen (wie etwa das Deutsche) sind - nicht zuletzt hinsichtlich der Vielfalt ihrer Erscheinungsformen (Varietäten) - keine homogenen, sondern heterogene Systeme. Der Vorlesung zugrunde liegt die sozioevolutionär argumentierende Annahme, dass sich Gesellschaften derartig heterogene Symbolisierungsmedien wie natürliche Sprachen für kognitive und kommunikative Aufgaben deshalb "leisten" (können), weil diese Heterogenität (mehr) Funktionalität impliziert. Vor diesem Hintergrund bietet die Vorlesung einen Überblick über wesentliche Funktionen der Sprachvariation auf Basis unterschiedlicher inner- und extralinguistischer Theorieansätze.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche bzw. gegebenenfalls mündliche Prüfung.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Studierenden sollen auf Basis unterschiedlicher, inner- und extralinguistischer theoretischer Ansätze das Funktionalitätspotenzial der varietäten- bzw. variationsspezifischen Heteregonität der deutschen Sprache im Überblick kennenlernen. Dabei erfolgt auch eine vertiefende Auseinandersetzung mit bewährten sozio- bzw. variations- und pragmalinguistischen Theorien.

Prüfungsstoff

Foliengestützer Vortrag; Hinführung zur und Begleitung bei der kritischen Rezeption einschlägiger Fachliteratur.

Literatur

Wird gesondert bekanntgegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1243, I 2340, I 2900)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:31