Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

100022 VO SpraWi: Historische Morphologie (2020W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 08.10. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 15.10. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 22.10. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 29.10. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 05.11. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 12.11. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 19.11. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 26.11. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 03.12. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 10.12. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 17.12. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 07.01. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 14.01. 15:00 - 16:30 Digital
Donnerstag 21.01. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Morphologie beschäftigt sich mit dem Aufbau von Wörtern (sogenannte Wortbildungslehre) und Wortformen (sog. Flexionslehre).
Warum sprechen wir heute eher von "Gorillas" als (wie unsere Ur(ur-)urgroßeltern) von "Gorillen"? Oder warum können wir erst seit ca. 100-150 Jahren Wörter wie "das Verlassenwollen" oder "das Nichtkochenkönnen" bilden bzw. wie formulierte man das früher?
Für uns ist heute selbstverständlich, bestimmte Wörter nach bestimmten Regeln zu bilden. Doch Sprache ist stetigem Wandel unterworfen, alle Regeln kommen also erst im bzw. durch Wandel zustande. Die Vorlesung geht daher der Frage nach, wie und zu welchem Zweck die Regeln, die wir heute im Gegenwartsdeutschen finden, innerhalb der Sprachgeschichte des Deutschen zustande kamen. Das impliziert die Frage, was "davor" war, welche Regeln also früher (d.h. in früheren Sprachstufen des Deutschen) existierten. Exemplarisch werden wir uns zum Vergleich auch einzelne Entwicklungen in anderen germanischen Sprachen (z.B. Englisch) ansehen.
Übergeordnet werden wir uns auch damit beschäftigen, nach welchen Prinzipien sprachlicher Wandel ganz allgemein abläuft.
Die Vorlesung richtet sich an Sprach(wandel)- und Wortgeschichts-Interessierte, Kenntnisse früherer Sprachstufen sind nicht erforderlich.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Abschlussklausur (90 Min.) in der letzten Einheit des Semesters. Weitere Klausurtermine im Folgesemester.

Grundregeln für die genannte Prüfung vor Ort:

1. Zur Einhaltung des Mindestabstands werden nur blau markierte Sitzplätze verwendet, nach Möglichkeit kann sogar mehr Abstand zwischen Studierenden gelassen werden.
2. Die Zu- und Abgänge werden geregelt (z.B. Einbahnsysteme, Vorrangregeln an Engstellen). Wenn möglich, werden auch andere Kolleg*innen um Unterstützung bei der Organisation der Prüfung gebeten.
3. Pflicht der Studierenden zum Tragen einer FFP2-Maske für die gesamte Dauer des Aufenthalts an der Universität. Die FFP2-Maske darf auch am Sitzplatz nicht abgenommen werden.
4. Der Sitzplatz muss seitens der Studierenden dokumentiert werden.
5. Die An- bzw. Abmeldung zur Prüfung erfolgt über u:space. Es sind keine nachträglichen Anmeldungen möglich.
6. Bei der Ausweiskontrolle am Sitzplatz wird von den Prüfungsaufsichten eine FFP2-Maske getragen, ein Abstand von mehr als 2 Metern eingenommen und der/die Studierende entfernt die FFP2-Maske kurzfristig.
7. Es muss das Covid-Deckblatt für schriftliche Prüfungen verwendet werden - siehe https://studienpraeses.univie.ac.at/infos-zum-studienrecht/pruefungen/pruefungen-vor-ort-unter-covid-19-bedingungen/ [Das Formular muss unterfertigt werden; es wird den zu Prüfenden durch die Prüfungsleitung zur Verfügung gestellt.]
8. Der Prüfungsraum wird regelmäßig gelüftet.
9. Die Studierenden werden gebeten, die Hände zu desinfizieren. Bitte die Desinfektionsspender im Gebäude der Uni Wien verwenden. Es können auch eigene Desinfektionsmittel verwendet werden.
10. Bei Problemen und/oder Verstößen gegen die o.g. Regeln wird 777 kontaktiert. Die Studierenden können bei regelwidrigem Verhalten von der betroffenen Prüfung ausgeschlossen werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

keine; Grundlagen der STEOP sind jedoch von Vorteil.

Prüfungsstoff

Inhalte der Vorlesung

Literatur

wird in der Vorlesung bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 17.02.2021 13:08