Universität Wien FIND

100028 VO+KO Neuere deutsche Literatur: Unfall, Desaster, Endzeit: Zukunftsvisionen der Moderne (2014S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie

An/Abmeldung

Details

max. 999 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 11.03. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 18.03. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 25.03. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 01.04. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 08.04. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 29.04. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 06.05. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 13.05. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 20.05. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 27.05. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 03.06. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 17.06. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7
Dienstag 24.06. 16:45 - 18:15 Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zukunft wird in der Moderne einerseits als Utopie, andererseits als Katastrophe imaginiert. Insbesondere die Katastrophe beherrscht von der Romantik bis in die Gegenwart die Vorstellungen dessen, was in der Zukunft lauert – aber auch dessen, was unbedingt verhindert werden muss. Gegenwärtig dominieren Diskurse, die die derzeit lebende Menschheit als "Letzte Menschen"; betrachtet und das baldige "Kippen" einer "Metakrise" voraussagt. Die Vorlesung wird diesem modernen Zeitgefühl einer Zukunft als Katastrophe begriffsgeschichtlich und anhand ausgewählter literarischer Texte und Filme nachgehen. Sie folgt damit der Geschichte unterschiedlichster Katastrophenszenarien, die seit der Romantik aufgelegt worden sind: von der Verdunklung und Abkühlung des Planeten, die das 19. Jahrhundert beherrschen, über die Visionen der atomaren Zerstörung bis zu den aktuellen Imaginationen von technischen Großkatastrophen, Überbevölkerung, Klimawandel und Umweltzerstörung. Die Vorlesung fragt, welche Vorstellungen von der Belastbarkeit des Menschen und seiner sozialen Institutionen in diesen Katastrophenimaginationen verhandelt werden; sie fragt aber auch, wie heute äußerst aktuelle Fragen der Prognose, des Vorsorgens und der Prävention von diesen Fiktionen geprägt und informiert werden. Die Vorlesung behandelt u.a. Texte von Byron, Grainville, Jean Paul, Szilard, Kahn, Shute, McCarthy, Beckett, H.G. Wells, Flammarion, Houellebecq, Glavinic, Chrichton, DeLillo, Sophokles, Kafka u.a., ebenso wie zahlreiche Filme.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

8 seitiger Essay zur Vorlesung oder Klausur. Genauere Informationen zum Leistungsnachweis werden zu Anfang bereitgestellt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Einführung in die Geistes- und Begriffsgeschichte der Katastrophe; Literaturgeschichte der Moderne; Exemplarische Vorstellung eines kulturwissenschaftlichen Lesens von Fiktionen; Zeitgeschichtliche Einbettung von Literatur/Filmen.

Prüfungsstoff

Begriffs- und Ideengeschichte; Diskursanalyse; Wissensgeschichte; Close Reading; Filmanalyse

Literatur

Die Vorlesung behandelt u.a. Texte von Byron, Grainville, Jean Paul, Szilard, Kahn, Shute, McCarthy, Beckett, H.G. Wells, Flammarion, Houellebecq, Glavinic, Chrichton, DeLillo, Sophokles, Kafka u.a., ebenso wie zahlreiche Filme.
Textausschnitte der wichtigsten Texte werden auf Moodle zur Verfügung gestellt, ebenso (wo das möglich ist) links zu den Filmen.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1242, I 2240, I 2900)

Letzte Änderung: Do 05.09.2019 12:50