Universität Wien FIND

100029 UV ÜV Mediengeschichte der Literatur (2017W)

2.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 03.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 10.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 17.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 24.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 31.10. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 07.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 14.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 21.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 28.11. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 05.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 12.12. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 09.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 16.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 23.01. 13:15 - 14:45 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Geschichte der Literatur ist auch eine Geschichte der Medien. In dieser Überblicksvorlesung beschäftigen wir uns – in Annäherung – mit den komplexen wechselseitigen Beziehungen zwischen Literatur und Medien. Verändert sich Literatur in oder mit dem Medium, in dem sie entsteht, vermittelt und rezipiert wird und wenn ja, wie? Gibt es umgekehrt literarische Einflüsse auf Medien oder Medienverwendung? Was sind Medien? Ist Literatur ein Medium?
Wir fragen dabei einerseits nach der Materialität literarischer Kommunikation und thematisieren andererseits Medien als Thema und Motiv literarischer Texte.
Ausgehend von einer Reflexion des komplexen Medienbegriffs widmen wir uns einigen prägenden Medientheorien, werfen einen Blick auf mediengeschichtliche Entwicklungen (von der Höhlenwand bis zu Facebook) und untersuchen die Beziehungen einzelner Medien zu literarischen Texten entlang konkreter Beispiele: Radio und Literatur, Film und Literatur, Bild- und Textbeziehungen in der Graphic Novel.
Methode: Vortrag mit der Möglichkeit zu Fragen und Diskussion in jeder Vorlesungseinheit

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

schriftliche Prüfung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

die Inhalte sämtlicher Vorlesungseinheiten plus Pflichtlektüre

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1116)
Teilnahmevoraussetzung im UF Deutsch Diplom
StEOP (I 1114 + StEOP LehrerInnenbildung)
Zur Äquivalenzliste geht es hier: http://spl-germanistik.univie.ac.at/uploads/media/Aequivalenzliste_LA_UF_Deutsch.pdf

Letzte Änderung: Mi 03.10.2018 13:27