Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

100029 UV Mediengeschichte der Literatur (2020W)

2.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 06.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 13.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 20.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 27.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Dienstag 03.11. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 10.11. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 17.11. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 24.11. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 01.12. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 15.12. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 12.01. 15:00 - 16:30 Digital
Dienstag 19.01. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Geschichte der Literatur ist eine Geschichte der Medien. In dieser Überblicksvorlesung beschäftigen wir uns – in Annäherung – mit den komplexen wechselseitigen Beziehungen zwischen Literatur und Medien. Verändert sich Literatur in oder mit dem Medium, in dem sie entsteht, vermittelt und rezipiert wird und wenn ja, wie? Gibt es umgekehrt literarische Einflüsse auf Medien oder Medienverwendung?
Ausgehend von einer Reflexion des komplexen Medienbegriffs widmen wir uns einigen prägenden Medientheorien, werfen einen Blick auf mediengeschichtliche Entwicklungen (von der Höhlenwand bis in die digitale Gegenwart) und untersuchen die Beziehungen einzelner Medien zu literarischen Texten entlang konkreter thematischer Felder: Oralität - Literalität, Bild-Text-Beziehungen (von der Illustration bis zum Film), Digitalisierungsprozesse.
Methode: Diese Vorlesung wird aufgrund der fortdauernden Pandemie und zu erwartender Einschränkungen während des Wintersemesters tw. als Hybridlehre konzipiert, mit (hoffentlich vielen) Präsenzterminen und parallelen digitalen Inputs und Video-Treffen. Über die Lernplattform erhalten Sie nicht nur Texte, sondern auch Audio-Inputs, Lernpfade sowie Kurzvideos.
Wir befassen uns auf diese Weise nicht nur mit Medien als Gegenstand, sondern erproben zugleich die Potenziale von Medien für Forschungs- und Lehraufgaben in unserer Disziplin.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Schriftliche Prüfung: Wenn eine Präsenzprüfung möglich ist, dann besteht diese aus Single-Choice-Fragen und einem Kurzessay; falls die Prüfung digital durchgeführt werden muss, wird sie als "Open book"-Prüfung durchgeführt (2 Kurzessays, die innerhalb einer vorgegebenen Zeit verfasst und hochgeladen werden).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Kontinuierliche Rezeption der Vorlesungsinhalte sowie sorgfältige Lektüre und Vorbereitung für die Präsenzphasen werden dringend empfohlen. Mindestanforderung: positive Absolvierung der Prüfung.

Prüfungsstoff

Sämtliche zur Verfügung gestellte Materialien (entsprechend gekennzeichnete Texte, Folien, Audiofiles, Lernpfade) sowie die Inputs während der Präsenzphasen.

Literatur

Eine ausführliche Literaturliste wird auf der Lernplattform zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 16.08.2021 09:07