Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

100087 PS DaF/Z: DaF/Z vor dem Hintergrund der Sprachenpolitik (2019S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 04.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 11.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 18.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 25.03. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 01.04. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 08.04. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 29.04. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 06.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 13.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 20.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 27.05. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 03.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 17.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Montag 24.06. 09:45 - 11:15 Seminarraum 1 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der Lehrveranstaltung ist, Deutsch als Zweitsprache vor dem Hintergrund verschiedenster Aspekte der Sprach- bzw. Sprachenpolitik zu betrachten:

- Was ist "Sprache"? Was ist "Sprach(en)politik?
- Historische Entwicklung der Sprachenpolitik in Österreich: HB-Monarchie, 1. Republik, NS-Zeit, 2. Republik - welche Kontinuitäten reichen bis in den heutigen sprachenpolitischen Diskurs hinein?
- Status von Minderheitensprachen und Dialekten
- Ländervergleich - Sprachenpolitik im internationalen Kontext. Parallelen und Unterschiede.
"Muttersprache" und daraus resultierende Zuschreibungen:
- Stellenwert von DaZ im Bildungssystem (Schulsystem sowie elementar-/pädagogische Studien).
- „Deutsch“ und „Integration“ im politischen und medialen Diskurs.
- DaZ und die „Integrationsvereinbarung“
- „Deutsch“ als „Schlüssel zur Integration“ in DaZ-Lehrwerken
- Migration und Kommunikation (z.B. Laiendolmetschen, Deutschkurse)

Die Lehrveranstaltung hat v.a. Diskussionscharakter, d.h. die einzelnen Teilaspekte werden auf Grundlage der Pflichtlektüre in Gruppen sowie im Plenum diskutiert. Des Weiteren sind einzelne Themen mittels individueller Recherchen zu vertiefen, die ebenfalls im LV-Plenum besprochen werden. Eine Einheit ist der Themenfindung sowie formalen/handwerklichen Aspekten der PS-Arbeit gewidmet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Themen- bzw. Textrecherchen und deren Präsentation in der LV (im Rahmen von Diskussionen, keine Referate)
- schriftlicher Test am Ende des Semesters (kein multiple choice! Es sind drei von fünf Fragen in Form von kurzen Essays zu beantworten)
- Proseminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheitspflicht (max. 3 Termine Abwesenheit mit entsprechender Begründung, z.B. ärztl. Best.)
Die Note setzt sich aus drei Teilen zusammen: Themen-/Textrecherchen, Test, PS-Arbeit.
Für eine positive Gesamtnote sind alle drei Teile zu bestehen.
Die Proseminararbeit hat einen Mindestumfang von 25.000 Zeichen Haupttext (inkl. Leerzeichen, ohne Inhalts-, Literaturverzeichnis etc.)

Prüfungsstoff

Bei der Beantwortung der Testfragen beziehen Sie sich auf (Pflicht-)lektüre, Ergebnisse der jeweiligen Themenrecherchen sowie seitens der LV-Leiterin einreferierte Teilaspekte.

Literatur

Pflichtlektüre (Artikel bzw. Auszüge aus folgenden Monographien und Sammelbänden. Die Ankündigung der vorzubereitenden Lektüre erfolgt jeweils in der vorangehenden Einheit)

AHAMER, Vera (2013): Unsichtbare Spracharbeit. Jugendliche Migranten als
Laiendolmetscher. Integration durch „Community Interpreting“. Bielefeld: transcript-
Verlag.

AMMON, Ulrich (1995): Die deutsche Sprache in Deutschland, Österreich und der Schweiz: das Problem der nationalen Varietäten. Berlin [u.a.]: de Gruyter.

BUSCH, Brigitta (2015): Mehrsprachigkeit. Wien: Facultas.

DE CILLIA, Rudolf (2016): Verwendung von Austriazismen und Deutschlandismen bei österreichischen LehrerInnen und SchülerInnen. In: SCHWEIGER, Hannes; AHAMER, Vera; TONSERN, Clemens; WELKE, Tina; ZUZOK, Nadja (Hg.): In die Welt hinaus. Festschrift für Renate Faistauer. Wien: Praesens Verlag.

BOURDIEU, Pierre (19902): Was heißt sprechen? Zur Ökonomie des sprachlichen Tausches. Wien: Braumüller.

BUSCH, Brigitta (2013): Mehrsprachigkeit. Wien: UTB.

DE CILLIA, Rudolf; WODAK, Ruth (2006): Ist Österreich ein „deutsches“ Land? Sprachenpolitik und Identität in der Zweiten Republik. Innsbruck/Wien: Studienverlag.

DIRIM, İnci (2010): „Wenn man mit Akzent spricht, denken die Leute, dass man auch mit Akzent denkt oder so.“ In: MECHERIL, Paul; DIRIM, İnci; GOMOLLA, Mechthild; HORNBERG, Sabine; STOJANOV, Krassimir (Hg.): Spannungsverhältnisse. Assimilationsdiskurse und interkulturell-pädagogische Forschung. Münster: Waxmann, 91-114.

DOROSTKAR, Niku (2014): (Mehr-)Sprachigkeit und Lingualismus. Die diskursive Konstruktion von Sprache im Kontext nationaler und supranationaler Sprachenpolitik am Beispiel Österreichs. Göttingen: V&R.

KUZMICS, HELMUT; HARING, SABINE: Emotion, Habitus und erster Weltkrieg. Soziologische Studien zum militärischen Untergang der Habsburger Monarchie. In:

MARTEN, Heiko F. (2016): Sprach(en)politik: Eine Einführung. Tübingen: Narr.

MECHERIL, Paul; DO MAR CASTRO VARELA, María; DIRIM, İnci; KALPAKA, Annita; MELTER, Klaus (Hg.) (2010): Migrationspädagogik. Weinheim/Basel: Beltz-Verlag.

WODAK, Ruth (2016): Politik mit der Angst. Zur Wirkung rechtspopulistischer Diskurse. Hamburg/Wien: Edition Konturen.

TERKESSIDIS, Mark (2013): Interkultur. Berlin: Suhrkamp.

Klagenfurter Erklärung zur Sprachenpolitik
http://www.verbal.at/fileadmin/user_upload/Stellungnahmen/ST_2011_Klagenfurter_Erklaerung_Revisited_FIN.pdf

Bundesgesetz zur Integration rechtmäßig in Österreich aufhältiger Personen ohne österreichische Staatsbürgerschaft (Integrationsgesetz – IntG) StF: BGBl. I Nr. 68/2017.

Informationen zu weiterführender Literatur sowie eventuelle Änderungen der Pflichtlektüre werden in der Lehrveranstaltung rechtzeitig bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 2900)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32