Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

100090 VO Ältere deutsche Literatur: Das Mittelalter in der Oper nach Wagner (2011S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie

FR wtl von 04.03.2011 bis 24.06.2011 10.00-11.30 Ort: Hörsaal 33 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 7;
ACHTUNG: Am FR 03.06. entfällt die Vorlesung - Ersatztermin: SA 09.04.2011 11.00-12.30 Ort: Hörsaal 42 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 7

Details


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Richard Wagners Opern haben - auch über die Opernbühne hinaus - das Bild des Mittelalters bis weit in die Gegenwart stark geprägt; manche mittelalterliche Texte sind durch sie prägnant getroffen worden, zu manchen wurde der Zugang extrem erschwert. Auf diesen Meilenstein folgt eine längere Welle der Rezeption mittelalterlicher Stoffe in (heute oft vergessenen, in ihrer Zeit aber erfolgreichen) Opern, bevor mittelalterliche Sujets unmodern werden - oder das Mittelalter in ganz anderer Weise funktionalisiert wird, wenn geschichtliche Ereignisse auf die Bühne gestellt werden. In der programmatischen Modernität nach dem Zweiten Weltkrieg scheint das Mittelalter nichts verloren zu haben - bis es seit 20 Jahren in den erfolgreichsten Opern der Moderne wieder in allen Funktionen aufscheint. In exemplarischen ausführlichen Einzelinterpretation soll in der Vorlesung der Weg vom mittelalterlichen Stoff/Text oder mittelalterlichen historischen Ereignis zum Libretto und zur Oper nachgezeichnet werden; verbindenden Sitzungen versuchen, die großen Bögen der Rezeptionsgeschichte einzuholen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Klausur

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Vorlesung versteht sich einerseits als Versuch, das Phänomen der Mittelalterrezeption exemplarisch durch einen längeren Zeitraum in einer Gattung zu verfolgen. Gleichzeitig wird gefragt, wie moderne Interpretationen auf unsere Sicht der alten Texte zurückwirken.

Prüfungsstoff

Ausgehend von ausführlichen Interpretationen mittelalterlicher Texte (Hartmanns von Aue 'Der arme Heinrich', 'Sir Gawain and the Green Knight', der Lyrik Jaufre Rudels) soll die Entstehung der auf ihnen basierenden Opern nachgezeichnet werden. Die Vorlesung versucht, aus Interpretationen mittelalterlicher Texte, Fragen der Librettoforschung, kulturgeschichtlichen Fragestellungen und musikalischen Analysen ein komplexes Phänomen, Mittelalterrezeption in einem Genre, das sich in der behandelten Zeit vom Ende des 19. zum Beginn des 21. Jahrhunderts selbst extrem wandelt, nachzuzeichnen - ein Genre, das übrigens, obwohl es der sogenannten Hochkultur angehört, paradigmatisch auch für den Umgang mit dem Mittelalter in anderen modernen Kulturerzeugnisse stehen kann. Neben Interpretationen der Texte sollen in der Vorlesung auch Musik- und Aufführungsbeispiele angehört und angesehen werden.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1241, I 2140, I 2900)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32