Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100090 EU Textproduktion und Rhetorik (2019W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 42 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 03.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 10.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 17.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 24.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 31.10. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 07.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 14.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 21.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 28.11. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 05.12. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 12.12. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 09.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 16.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 23.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 30.01. 13:15 - 14:45 Seminarraum 3 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die EU Textproduktion und Rhetorik setzt sich unter der Prämisse wissenschaftlichen Schreibens mit den philologischen Gegenstandsbereichen von Rhetorik, Poetik und Gattungs-/Textsortenlehre auseinander. Die Darstellung der Gegenstandsbereiche ist themenspezifisch (d.h. im konkreten Hinblick auf exemplarische Texte) ausgerichtet; die individuelle Vertiefung durch die Studierenden wird unter anderem auf der Grundlage textproduktionsästhetischer Verfahren erfolgen (z.B. Imitation, Nacherzählung, Übersetzung, Gattungswechsel, Parodie etc.).
Inputphasen (durch LV-Leiterin und Studierende); Kurzreferate und -Präsentationen; Diskussionen (Kleingruppen, Plenum); Schreibprojekte; angewandte Rhetorik / Reden;
Die EU Textproduktion und Rhetorik soll
die Studierenden befähigen, sprachliche Phänomene rhetorisch, poetisch und gattungstheoretisch zu benennen, zu interpretieren und einzusetzen;
die philologischen Gegenstände durch Verankerung in alltäglichen Kommunikationsformen greifbar machen;
über die geschichtlichen Veränderungen der Gegenstandsbereiche informieren und die sprachliche Strukturiertheit von Äußerungen immer auch als historisch bzw. aktuell determiniert kenntlich machen;
Texte immer auch in rhetorischen, poetischen bzw. gattungsspezifischen Alternativen denken;
die Studierenden zu einem selbstständigen und produktiven Umgang mit Mustern und Vorlagen motivieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Ihre Leistung/Beurteilung ergibt sich aus mehreren Kriterien, von denen einige während des Semesters zu erbringen sind. Dazu gehören: kleinere mündliche (insbes. kurze Impulsreferate, Rede-, Strukturierungs- und Argumentationsübungen) und schriftliche (wissenschaftliche Texte wie Essay, Abstract, Exzerpt, Lehrveranstaltungs- bzw. Lektüreprotokolle, aber auch Proben literarischen und kreativen Schreibens) Beiträge; diese sind zu Semesterende gesammelt in einem Schreibportfolio abzugeben. Ca. Mitte des Semesters findet ein schriftlicher Zwischentest (Rhetorische Figuren und Tropen) statt, zu Semesterende eine schriftliche Prüfung über ein eingegrenztes Stoffgebiet. Genaue Informationen erhalten Sie rechtzeitig

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für einen positiven Abschluss sind erforderlich:
1. die Teilnahme an beiden schriftlichen Prüfungen und die Vorlage des Schreibportfolios.
2. das Erreichen einer Mindestpunktezahl von 30 Punkten aus den beiden schriftlichen Prüfungen sowie einer Gesamtpunktezahl von mindestens 60 aus allen (schriftlichen und mündlichen) prüfungsrelevanten Leistungen zusammen.
Gewichtung: 2 schriftliche Prüfungen: zusammen 56 Punkte (Zwischenprüfung 20, Schlussprüfung 36 Punkte); Schreibportfolio 30 Punkte; Kurzreferat, Rede, Sonstiges: 14 Punkte.

Prüfungsstoff

Literatur

Für den Teilbereich Rhetorische Figuren und Tropen: Studienbuch Rhetorik, 2002; zusätzliche Materialien werden in der LV genannt und zum Teil auf moodle bereitgestellt. Die LV wird PPP-unterstützt geführt; individuelle Mitschriften sind dennoch nötig.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1113)
Teilnahmevoraussetzung im UF Deutsch Diplom:
StEOP (I 1114 + StEOP LehrerInnenbildung)
Zur Äquivalenzliste geht es hier: https://spl10.univie.ac.at/fileadmin/user_upload/s_spl10/Aequivalenzliste-abWS15.pdf

Letzte Änderung: Di 04.02.2020 10:48