Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

100090 EU Textproduktion und Rhetorik (2020W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 42 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Lehrveranstaltung findet wöchentlich zu den angegeben Terminen statt, nur eben über virtuelle Meetings (BBB, moodle).

Donnerstag 08.10. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 15.10. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 22.10. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 29.10. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 05.11. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 12.11. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 19.11. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 26.11. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 03.12. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 10.12. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 17.12. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 07.01. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 14.01. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 21.01. 13:15 - 14:45 Digital
Donnerstag 28.01. 13:15 - 14:45 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die EU Textproduktion und Rhetorik setzt sich unter der Prämisse wissenschaftlichen Schreibens mit den philologischen Gegenstandsbereichen von Rhetorik, Poetik und Gattungs-/Textsortenlehre auseinander. Die Darstellung der Gegenstandsbereiche ist themenspezifisch (d.h. im konkreten Hinblick auf exemplarische Texte) ausgerichtet; die individuelle Vertiefung durch die Studierenden wird unter anderem auf der Grundlage textproduktionsästhetischer Verfahren erfolgen (z.B. Imitation, Nacherzählung, Übersetzung, Gattungswechsel, Parodie etc.).
Inputphasen (durch LV-Leiterin und Studierende); Kurzreferate und -Präsentationen; Diskussionen (Kleingruppen, Plenum); Schreibprojekte; angewandte Rhetorik / Reden;
Die EU Textproduktion und Rhetorik soll
die Studierenden befähigen, sprachliche Phänomene rhetorisch, poetisch und gattungstheoretisch zu benennen, zu interpretieren und einzusetzen;
die philologischen Gegenstände durch Verankerung in alltäglichen Kommunikationsformen greifbar machen;
über die geschichtlichen Veränderungen der Gegenstandsbereiche informieren und die sprachliche Strukturiertheit von Äußerungen immer auch als historisch bzw. aktuell determiniert kenntlich machen;
Texte immer auch in rhetorischen, poetischen bzw. gattungsspezifischen Alternativen denken;
die Studierenden zu einem selbstständigen und produktiven Umgang mit Mustern und Vorlagen motivieren.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Die LV wird, um größtmögliche Planungssicherheit zu haben, digital abgehalten. Die wöchentlichen Seminar-Einheiten finden digital über moodle statt, wo auch Materialien (Arbeitstexte, Sekundärliteratur) zur Verfügung gestellt werden. Ihre Leistung/Beurteilung ergibt sich aus mehreren Kriterien, von denen einige während des Semesters zu erbringen sind. Dazu gehören: kleinere mündliche (insbes. kurze Impulsreferate, Rede-, Strukturierungs- und Argumentationsübungen) und schriftliche (wissenschaftliche Texte wie Essay, Abstract, Exzerpt, Lehrveranstaltungs- bzw. Lektüreprotokolle, aber auch Proben literarischen und kreativen Schreibens) Beiträge; diese sind zu Semesterende gesammelt in einem Schreibportfolio abzugeben. Ca. Mitte des Semesters findet ein schriftlicher Zwischentest (Rhetorische Figuren und Tropen) statt, zu Semesterende eine schriftliche Prüfung über ein eingegrenztes Stoffgebiet. Genaue Informationen erhalten Sie rechtzeitig

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Für einen positiven Abschluss sind erforderlich:
1. die Teilnahme an beiden schriftlichen Prüfungen und die Vorlage des Schreibportfolios.
2. das Erreichen einer Mindestpunktezahl von 30 Punkten aus den beiden schriftlichen Prüfungen sowie einer Gesamtpunktezahl von mindestens 60 aus allen (schriftlichen und mündlichen) prüfungsrelevanten Leistungen zusammen.
Gewichtung: 2 schriftliche Prüfungen: zusammen 56 Punkte (Zwischenprüfung 20, Schlussprüfung 36 Punkte); Schreibportfolio 30 Punkte; Kurzreferat, Rede, Sonstiges: 14 Punkte.

Prüfungsstoff

Der Prüfungsstoff ergibt sich aus den in der LV zu erarbeitenden Inhalten: Rhetorik, Poetik, Gattungslehre. Näheres wird im Laufe des Semesters und rechtzeitig für eine adäquate Prüfungsvorbereitung bekanntgegeben.

Literatur

Texte und Arbeitsmaterialien werden z.T. über moodle bereitgestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 05.10.2020 10:09