Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100091 SE-B Ältere deutsche Literatur: Lyrik um 1300 (2013W)

10.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 03.10. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 10.10. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 17.10. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 24.10. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 31.10. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 07.11. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 14.11. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 21.11. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 28.11. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 05.12. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 12.12. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 09.01. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 16.01. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 23.01. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Donnerstag 30.01. 13:15 - 14:45 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Zeit um 1300 (für das Seminar weit gefasst: von ca. 1250-1320) ist für den Minnesang und die mittelhochdeutsche Lyrik eine wichtige Zeit, da hier zum einen die großen Sammelhandschriften entstehen, die uns den Minnesang überliefern, sie gilt aber allgemein als Zeit der (poetischen) Stagnation. Das Seminar soll der Frage nachgehen, welche Optionen Minnesänger für ihr Schaffen nutzen, wenn in den Generationen vor Ihnen schon sehr viele Möglichkeiten des Modells Minnesang ausgetestet wurden.
Ein Schwerpunkt des Seminars liegt auf dem Minnesang, jedoch soll auch die Entwicklung der Spruchdichtung nicht unberücksichtigt bleiben. Autoren wie Konrad von Landeck, Konrad von Würzburg und der von seinen Zeitgenossen hochverehrte, von der Forschung des 19. Jahrhunderts schlicht als wahnsinnig titulierte Frauenlob sollen im Zentrum des Seminars stehen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Mitarbeit am Seminar, Mitarbeit in Arbeitsgruppen, Vorstellung des Bachelorarbeitsprojekts, Bachelorarbeit.
Ein Reader mit Primärtexten wird zur Verfügung gestellt.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Im Seminar wird ein Überblick über die Entwicklung des Minnesangs nach seiner klassischen Phase bis zu seinem ‚Ende’ im 14. Jahrhundert gegeben. Methodisch geht es dabei um Fragen einer vermuteten Epigonalität (und damit um Fragen, wie man eine Literaturgeschichte konzipiert), darum, wie man mit einer ‚poésie formelle’ umgeht. Gleichzeitig kann noch einmal das Analyseinstrumentarium zur (Gedicht-)Interpretation angewendet und gefestigt werden. Kulturwissenschaftlich gesehen, werden Fragen nach der Konzeptionalisierung von Geschlechterbeziehungen und dem Umgang mit einem Liebesmodell gestellt, das dabei ist, seine gesellschaftliche Basis zu verlieren.

Prüfungsstoff

Gemeinsame Interpretationen von (Primär- und Sekundär-)Texten und (literarischen, sozialen und kulturellen) Kontexten; zu einzelnen Texten und Problemfeldern Input-Statements durch Vorbereitungsgruppen.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:49