Universität Wien FIND

100091 SE DaF/Z: Grammatik im Fach Deutsch als Fremd- und Zweitsprache (2021W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
VOR-ORT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 12.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 19.10. 09:45 - 11:15 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 09.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 16.11. 09:45 - 11:15 Hörsaal 41 Gerda-Lerner Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 8
Dienstag 23.11. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 30.11. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 07.12. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 14.12. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 11.01. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 18.01. 09:45 - 11:15 Digital
Dienstag 25.01. 09:45 - 11:15 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Lehrveranstaltung führt in strukturierter Darstellung in die grundlegenden Themen der Grammatik des Deutschen als Fremd- und Zweitsprache ein. In den Seminarsitzungen werden die einzelnen grammatischen Kategorien vor dem Hintergrund der Theorie und Praxis erläutert. Der Schwerpunkt der Lehrveranstaltung liegt auf den Phänomenen, die beim Spracherwerb und bei der Sprachvermittlung von besonderer Bedeutung sind. In den einzelnen didaktischen Fenstern werden grundlegende und spezifische Fragen der deutschen Grammatik vorgestellt und diskutiert.

Themen:
• Didaktische und linguistische Grammatik
• Empirische Forschung im Bereich der Grammatikvermittlung
• Das Verb (Verbtypen, Verbformen, Wortbildung des Verbs, Tempus, Modus, Genus)
• Das Substantiv (Merkmale des Substantivs, Wortbildung des Substantivs, Genus, Kasus, Numerus)
• Artikel, Artikelwörter, Pronomen
• Das Adjektiv (Merkmale des Adjektivs, adjektivische Verwendung von Partizipien, Wortbildung des Adjektivs, Adjektivphrase, Numeralia)
• Adverbien
• Partikeln
• Präpositionen
• Satzglieder und die interne Struktur von Sätzen
• Sätze und Satzverbindungen

Das Ziel der Lehrveranstaltung besteht darin, den Studierenden die grundlegenden grammatischen Kategorien sowohl aus der theoretischen als auch aus der Perspektive der Sprachvermittlung (in Form von „didaktischen Fenstern“) zu erläutern.

In der Lehrveranstaltung werden folgende Methoden angewandt:
• Impulspräsentationen,
• Seminardiskussion,
• aufgabenbasierte Lektüre von Texten
• theoriebasierte Analyse von authentischen, semididaktischen und didaktischen Texten

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Es handelt sich um eine prüfungsimmanente Lehrveranstaltung. Um die Lehrveranstaltung erfolgreich zu bestehen, müssen folgende Anforderungen erfüllt werden:
-regelmäßige Teilnahme - nicht mehr als 3x fehlen
-Impulsreferat
-Test
-Mündliche Prüfung
-Seminararbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die LV ist anwesenheitspflichtig.
20 P = IMPULSREFERAT
- Das Thema der Impulsreferate wird vom LV-Leiter in der ersten LV-Einheit vorgegeben.
- Das Impulsreferat wird in kleinen Gruppen gehalten.
- Das Ziel eines Impulsreferates ist die Präsentation eines konkreten Themas am Beispiel von drei Auszügen aus unterschiedlichen DaF-/DaZ-Lehrwerken (unterschiedliche Verlage, Niveaustufen, Zielgruppen…). Die Studierenden sollen in der Lage sein, ausgewählte Begriffe/Phänomene aus dem gelesenen Kapitel/Text zu charakterisieren und diese auf ganz konkrete Sequenzen aus drei unterschiedlichen DaF-/DaZ-Lehrwerken zu übertragen. Es geht nicht um die Wiedergabe des gelesenen Kapitels/Textes.
- Wesentlicher Unterschied zwischen einem Impulsreferat und einem gewöhnlichen Referat ist somit die komprimierte Form und der bewusste Einsatz im Seminar. Sie müssen in einem Impulsreferat das Wesentliche in komprimierter Form präsentieren und auf die Problembereiche (im Zusammenhang mit der Sprachvermittlung) hinweisen. Durch die Beispiele aus den Lehrwerken soll auf eventuelle Vermittlungsschwierigkeiten hingewiesen werden.
- Dauer des Impulsreferats: max. 30 Minuten. Alle Beteiligten müssen zum Sprechen kommen.
-Es können PPT-Folien oder sonstige Visualisierungshilfen verwendet werden. Das Impulsreferat soll nicht vorgelesen werden.
- Es wird ein Handout mit den Beispielen und besprochenen Begriffen erwartet.
- Direkt nach der Präsentation des Impulsreferats muss eine verschriftlichte Form des Referats auf Moodle hochgeladen werden
- Bewertungskriterien (Präsentation, Aufbau, Inhalt, Sacherschließung, Auswertung relevanter Literatur, Schriftliche Ausarbeitung des Impulsreferats)

15 P = TEST
Im Test wird sowohl das theoretische als auch das praktische Wissen abgeprüft. Die Inhalte des Tests beziehen sich auf die in der Lehrveranstaltung besprochenen Inhalte und die gelesenen Texte.

14 P = MÜNDLICHE PRÜFUNG
- In der mündlichen Prüfung wird sowohl das theoretische als auch das praktische Wissen abgeprüft. Die Inhalte der mündlichen Prüfung beziehen sich auf die in der Lehrveranstaltung besprochenen Inhalte und die gelesenen Texte/Kapitel.

Prüfungsmodalitäten:
- Dauer der Prüfung: 20 Min.
- Anmeldung zur Prüfung: Die mündliche Prüfung kann ab 10.1.2022 absolviert werden. Es werden unterschiedliche Vormittags- und Nachmittagstermine ausgeschrieben.

Inhalte der mündlichen Prüfung:
- 1. Umgang mit grundlegender Terminologie aus dem Bereich der Grammatik: Vorausgesetzt werden die Begriffe, die bei Fandrych/Thurmair 2018 thematisiert werden.
- 2. Thematischer Bereich 1: Es wird eine Frage zu einem komplexen Thema gestellt (z.B. Präpositionen im Kontext des DaF-Unterrichts). Diese soll theoretisch fundiert beantwortet werden. Arbeitsgrundlage: Fandrych/Thurmair 2018
- 3. Thematischer Bereich 1: Es wird eine Frage zu einem komplexen Thema gestellt (z.B. Präpositionen im Kontext des DaF-Unterrichts). Diese soll theoretisch fundiert beantwortet werden. Arbeitsgrundlage: Fandrych/Thurmair 2018
- 4. Methodisch-didaktische Herangehensweise (dargestellt am Beispiel eines Lehrwerks). Die Studierenden sollen nachweisen, dass sie in der Lage sind, die methodisch-didaktische Vorgehensweise zu beschreiben und einer kritischen Analyse zu unterziehen. Die Studierenden müssen auch in der Lage sein, die grammatische Progression in den mitgebrachten Lehrwerken darzustellen.

Bewertungskriterien:
Umgang mit grundlegender Terminologie aus dem Bereich der Grammatik; Kenntnis von ausgewählten thematischen Bereichen, methodisch-didaktische Herangehensweise (dargestellt am Beispiel eines Lehrwerks)

51 P = SEMINARARBEIT
- Abgabetermin: 31.3.2022
- Format: pdf-Datei
- Umfang: 25 Normseiten Haupttext Deckblatt, Inhaltsverzeichnis, Literaturverzeichnis und Anhang zählen nicht zum Haupttext.
- Bewertungskriterien: wissenschaftliche Erschließung, Eigenständigkeit, Urteilsfähigkeit, Aufbau, Sprache
_____
100-90 P. = 1
89-80 P. = 2
79-70 P. = 3
69-60 P. = 4
59-0 P. = 5

Prüfungsstoff

Didaktische und linguistische Grammatik
• Empirische Forschung im Bereich der Grammatikvermittlung
• Das Verb (Verbtypen, Verbformen, Wortbildung des Verbs, Tempus, Modus, Genus)
• Das Substantiv (Merkmale des Substantivs, Wortbildung des Substantivs, Genus, Kasus, Numerus)
• Artikel, Artikelwörter, Pronomen
• Das Adjektiv (Merkmale des Adjektivs, adjektivische Verwendung von Partizipien, Wortbildung des Adjektivs, Adjektivphrase, Numeralia)
• Adverbien
• Partikeln
• Präpositionen
• Satzglieder und die interne Struktur von Sätzen
• Satzgliedstellung: Verbalklammer und Stellungsfelder
• Sätze und Satzverbindungen

Literatur

[zur Anschaffung empfohlen: Fandrych, Christian; Thurmair, Maria (2018): Grammatik im Fach Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Grundlagen und Vermittlung. Berlin: Erich Schmidt Verlag (Grundlagen Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, 2)
Aguado, Karin (2012): Progression, Erwerbssequenzen und Chunks. Zur Lehr- und Lernbarkeit von Grammatik im Fremdsprachenunterricht. In: AkDaF Rundbrief (64), S. 7–22.
Graefen, Gabriele; Liedke-Göbel, Martina (2020): Germanistische Sprachwissenschaft. Deutsch als Erst-, Zweit- oder Fremdsprache. 3. Aufl. Tübingen: Narr Francke Attempto Verlag.
Horstmann, Susanne; Settinieri, Julia; Freitag, Dagmar (2020): Einführung in die Linguistik DaF/DaZ. Paderborn: UTB (Grundwissen DaF/DaZ).
Roche, Jörg; El-Bouz, Katsiaryna (2018): Raum für Grammatik. In: Zeitschrift für Interkulturellen Fremdsprachenunterricht 23 (2), S. 86–99. Online verfügbar unter https://tujournals.ulb.tu-darmstadt.de/index.php/zif/article/view/922/923.
Sippel, Lieselotte; Albert, Ruth (2015): Der Brust und die Bioladen. Genuslernen mit Mnemotechiken im Anfängerunterricht. In: Deutsch als Fremdsprache. Zeitschrift zur Theorie und Praxis des Faches Deutsch als Fremdsprache 2015 (4), S. 214–222.
Winkler, Steffi (2018): Wie viel SVO-Input brauchen VO-MuttersprachlerInnen für den Erwerb deutscher SVO-Strukturen? Eine angewandte linguistische Studie im DaF-Anfängerunterricht. In: Saskia Kersten und Monika Reif (Hg.): Neuere Entwicklungen in der Angewandten Grammatikforschung. Korpora - Erwerb - Schnittstellen. Frankfurt a.M: Peter Lang GmbH Internationaler Verlag der Wissenschaften (Forum Angewandte Linguistik - F. A. L. Ser, v.61), S. 249–279.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 04.01.2022 12:06