Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100092 EU Textproduktion und Rhetorik (2020W)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 42 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 07.10. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 14.10. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 21.10. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 28.10. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 04.11. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 11.11. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 18.11. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 25.11. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 02.12. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 09.12. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 16.12. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 13.01. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 20.01. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 27.01. 09:45 - 11:15 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziel der Lehrveranstaltung ist, Überblickswissen sowie grundlegende Kenntnisse und Kompetenzen in den Bereichen Rhetorik, Poetik und Gattungslehre zu erlangen. Neben einer historisch-kontextualisierenden und systematischen Einführung anhand von Textbeispielen stehen insbesondere praktische Anwendungen, Schreibaufgaben und Reflexionen im Mittelpunkt.

Die Einarbeitung in die theoretischen Grundlagen der rhetorischen Textanalyse soll dabei nicht nur dazu anleiten, rhetorische Stilmittel zu erkennen und zu interpretieren, sondern auch zur Reflexion und Erweiterung der eigenen Ausdrucksfähigkeit und des Argumentationsvermögens beitragen.
Wir werden uns u.a. auseinandersetzen mit Argumentationsstrategien und -mustern sowie Fehlschlüssen (insbesondere im Hinblick auf politische Reden und Verschwörungsideologien), mit poetologischen Positionierungen (etwa in Poetikvorlesungen und Preisreden), mit essayistischem Schreiben und Literaturkritik.

Sensibilität und Problembewusstsein in Bezug auf (literarische, politische und theoretische) Texte sollen unter den Gesichtspunkten von Rhetorik, Poetik und Gattungslehre gefördert werden, um sich einem selbständigen, reflektierten und kritischen Umgang mit Texten anzunähern.

Die Lehrveranstaltung findet ausschließlich digital statt, u.a. mit Inputphasen und Diskussionen (in Kleingruppen sowie im Plenum) in regelmäßigen Webkonferenzsitzungen; Gruppenarbeiten, Rede, Schreibaufträgen, Textanalysen, Lektüre.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Textportfolio, Rede, Mitarbeit und Teilnahme an den Webkonferenzeinheiten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gesamtnote setzt sich zusammen aus:

Grundvoraussetzungen:
- Regelmäßige Anwesenheit in den Webkonferenzeinheiten (max. 3 Fehleinheiten)
- Vorbereitung auf die Sitzungen, sorgfältige Lektüre der Pflichtliteratur
- Teilnahme an Diskussionen und Übungen

Beurteilt werden:
- Verfassen und Vortrag einer Rede (30 Punkte)
- Erfüllen der schriftlichen Aufgaben (Textportfolio, Abgabe bis 14. Februar 2021) (70 Punkte)

Für einen positiven Abschluss der Lehrveranstaltung müssen mindestens 53 Punkte erreicht werden.

Prüfungsstoff

Literatur

Wird zu Beginn der Lehrveranstaltung auf moodle bekanntgegeben.
Wir werden uns u.a. mit Texten und Textauszügen beschäftigen von: Platon, Aristoteles, Friedrich Schlegel, Robert Musil, Michail Bachtin, Roland Barthes, Paul Celan, Ingeborg Bachmann, Roman Jakobson, Ernst Jandl, Elfriede Jelinek, Rebecca Solnit.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 05.10.2020 10:09