Universität Wien FIND

100096 PS Ältere deutsche Literatur: Name, Liebe, Abenteuer: Der Lanzelet von Ulrich von Zatzikhoven (2017W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 05.10. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 12.10. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 19.10. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 09.11. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 16.11. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 23.11. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 30.11. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 07.12. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 14.12. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 11.01. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 18.01. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 25.01. 09:45 - 11:15 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Etwa um 1200 verfasste Ulrich von Zatzikhoven den Artusroman "Lanzelet". In knapp 10000 Versen erzählt der Text von den Aventiuren des Ritters Lanzelet, der auf einer abgelegenen Insel aufgezogen wurde erst in der Mitte des Textes seinen Namen erfährt. Im Zentrum der Lehrveranstaltung stehen einerseits die Lektüre des mittelhochdeutschen Texts, andererseits die literaturwissenschaftliche Auseinandersetzung mit bspw. Strukturen, Motiven, Erzählstrategien, Figurenkonstellationen, aber auch die Diskussion gängiger Forschungsmeinungen zum "Lanzelet". Kenntnisse des Mittelhochdeutschen werden vorausgesetzt. Ziele der Lehrveranstaltung sind das Close Reading eines in der Forschung kontrovers diskutierten mittelhochdeutschen Artusromans, die Textinterpretation und Anwendung der Grundkenntnisse wissenschaftlichen Arbeitens.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Mitarbeit, Gestaltung einer Sitzung als Expertin/Experte mit Thesenpapier, Abgabe einer Proseminararbeit, evtl. kleinere Hausübungen/Textkenntniskontrolle

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Ulrich von Zatzikhoven: Lanzelet. Text - Übersetzung - Kommentar. Studienausgabe. 2., revidierte Auflage. Hrsg. v. Florian Kragl. Berlin/Boston 2013.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1232, I 2900)
Teilnahmevoraussetzung im UF Deutsch Diplom:
StEOP (I 1114 + StEOP LehrerInnenbildung)
I 1111; I 1112; I 1117; I 1119
Zur Äquivalenzliste geht es hier: http://spl-germanistik.univie.ac.at/uploads/media/Aequivalenzliste_LA_UF_Deutsch.pdf

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:42