Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

100099 PS Neuere deutsche Literatur: Kriminallektüren (2012W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 03.10. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 10.10. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 17.10. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 24.10. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 31.10. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 07.11. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 14.11. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 21.11. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 28.11. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 05.12. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 12.12. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 09.01. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 16.01. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 23.01. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)
Mittwoch 30.01. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 2 Germanistik Hauptgebäude, 2. Stock, Stiege 9)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Der Kriminalroman inszeniert das Verbrechen als ein Rätsel, das im Laufe der Erzählung gelöst werden muss. Meistens geht es um Mord, und die Suche nach dem Täter wirft auch Fragen nach dem Warum und dem Wie der Tat auf. Was erzählt ein Tatort? Was verraten Spuren und Indizien über den Tathergang und über den Täter? Die Rekonstruktion des Geschehens, die eine Kriminalgeschichte vorantreibt, wird meist nur möglich durch die Interpretation von Zeichen. So stehen am historischen Anfang des Genres mit E.A. Poes Dupin und A. C. Doyles Sherlock Holmes keine technisch ausgerüsteten Sonderkommissionen sondern hochintelligente Sonderlinge, die allein durch ihr rational-analytisches Denken die maßgeblichen Spuren erkennen und das Verbrechen aufklären können. Während die Trivialliteratur dieses detektivische Verfahren endlos repetiert und variiert, reflektieren literarische Grenzgänger der Gattung die zeichen- und erzähltheoretischen Aspekte, die dem Entschlüsseln von Kriminalfällen zugrunden liegen. Woran erkennt man eine Spur? Kann ein Indiz überhaupt gelesen werden? Welche Rolle spielen Hypothesen und Narrative als Voraussetzung für semiotische Operationen? Und wie wissenschaftlich ist die Forensik? Anhand ausgewählter Kriminalromane wollen wir untersuchen, welche Gemeinsamkeiten zwischen literaturwissenschaftlichen und kriminalistischen Methoden bestehen. Das Proseminar bietet so neben der Auseinandersetzung mit der relativ jungen Gattung der Kriminalliteratur auch eine Einführung in theoretische und methodische Aspekte der Literaturwissenschaft.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Diskussionsteilnahme, Referat, Hausarbeit, Hausaufgaben

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Die folgenden Bücher müssen zu Semesterbeginn gekauft werden:
Thomas Glavinic, Lisa, München: Hanser Verlag 2011.
Friedrich Dürrenmatt, Das Versprechen. Requiem auf den Kriminalroman, München: Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv) 1978.
Edgar Allan Poe, Der Doppelmord in der Rue Morgue und andere Erzählungen, Frankfurt a. M.: Insel 2002.
Friedrich Glauser, Matto regiert, Zürich: Unionsverlag 1998.

Weitere Texte werden als PDF auf der Lernplattform moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1231, I 2900)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32