Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100099 PS Sprachwissenschaft: Semantik der Quantoren (2014S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 05.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 19.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 26.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 02.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 09.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 30.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 07.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 14.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 21.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 28.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 04.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 11.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 18.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5
Mittwoch 25.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 16 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 5

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Gegenstand des Kurses sind die Bedeutung und die syntaktischen Eigenschaften von quantifizierenden Ausdrücken in den natürlichen Sprachen. Unser empirischer Ausgangspunkt ist das Verhalten derartiger Ausdrücke im Deutschen, wobei im Verlauf des Kurses auch andere Sprachen vergleichend herangezogen werden und typologische Variation und sowie typologische Universalien angesprochen werden.
Quantifizierende Ausdrücke sind sowohl für die syntaktische als auch für die semantische Theorie von großer Bedeutung. Auf syntaktischer Seite motiviert ihr Verhalten die Annahme von ``unsichtbaren'' syntaktischen Prozessen, also von syntaktischen Prozessen, die nicht ohne weiteres von der Oberfläche des Satzes ablesbar sind. Im Kurs betrachten wir die dieser Annahme zugrundeliegenden Daten genauer. Wir diskutieren u.a. inwiefern diese ``unsichtbaren'' Prozesse den gleichen Bedingungen unterliegen wie die sichtbaren und ob es Unterschiede im syntaktischen Verhalten verschiedener quantifizierender Ausdrücke gibt. Auf der semantischen Seite offenbaren quantifizierende Ausdrücke die Komplexität des ``Bedeutungsspektrums'' der natürlichen Sprachen, da sie generell eine Beziehung zwischen abstrakten semantischen Objekten herstellen. Wir untersuchen, welche syntaktischen Elemente eine derartige Bedeutung haben können, betrachten die klassischen semantischen Analysen von Quantifikation und deren Anwendung, und diskutieren komplexere Phänomene wie pluralische Quantifikation und Konstruktionen bei denen der quantifizierende Ausdruck keine Oberflächenkonstitituente bildet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Hausaufgaben + Hausarbeit im Umfang von maximal 15 Seiten zu einem vorgegebenen Thema

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Ziel des Kurses ist es, den Studierenden ein Verständnis für die linguistische Relevanz des betrachteten Gegenstandes zu vermitteln. Zudem führt der Kurs die Studierenden auch an die selbstständige linguistische Arbeit und die argumentative Verknüpfung von Empirie und Theorie heran, da wir sämtliche theoretischen Annahmen empirisch herleiteten und die Studierenden sich an der zugrundeliegenden Datendiskussion sowohl innerhalb der Stunden als auch über die Hausaufgaben und die Hausarbeit beteiligen sollen.

Prüfungsstoff

Literatur

wird im Kurs bekanntgegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1233, I 2900)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32