Universität Wien FIND

Ab 1. Juli sind die Gebäude der Universität Wien wieder öffentlich zugänglich und können zu den jeweiligen Öffnungszeiten uneingeschränkt betreten werden. Der Lehrbetrieb ist bis zum Semesterende auf home-learning umgestellt. Wichtig ist, dass Sie die Hygiene- und Verhaltensregeln weiterhin einhalten.

Weitere Informationen zum Studien- und Prüfungsbetrieb im Sommer finden Sie unter studieren.univie.ac.at.
Die Planungen für das kommende Wintersemester laufen bereits. Studierende werden rechtzeitig per E-Mail und laufend auf studieren.univie.ac.at/home-learning informiert.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100105 KO Ältere deutsche Literatur: Auf der Suche nach Einsamkeit: Alleinsein in der mittelalterl. Literatur (2013S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

- Masterstudierende Deutsche Philologie: Diese Lehrveranstaltung ist für KO, FS, FKO und MA anrechenbar. Falls Sie diese LV als FS, FKO oder MA benötigen - nehmen Sie bei der Anmeldung irgendeinen Studienplanpunkt. Erst nach der Benotung melden Sie sich via Mail bei der Studienprogrammleitung (deutschephilologie.spl@univie.ac.at), erst dann wird der korrekte Studienplanpunkt und der korrekte LV-Typ nacheingetragen.

- Studierende Lehramt: Diese Lehrveranstaltung ist als Seminar anrechenbar - Sie müssen sich nicht extra bei der Studienprogrammleitung melden.

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 07.03. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 14.03. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 21.03. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 11.04. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 18.04. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 25.04. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 02.05. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 16.05. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 23.05. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 06.06. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 13.06. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Samstag 15.06. 11:00 - 13:00 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Donnerstag 20.06. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 27.06. 10:15 - 11:45 (ehem.Übungsraum 5 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Was ist Einsamkeit? Wie unterscheiden sich Einsamkeit und Alleinsein? Gibt es überhaupt Einsamkeit um christlichen Mittelalter? Wie könnte sie ausgesehen haben, wer war wann einsam?
Die LV will versuchen, diesen Fragen nachzugehen. Neben Fragen, die das theoretische Konzept Einsamkeit betreffen, sollen vor allem gemeinsam Texte gelesen und interpretiert werden, in denen man Einsamkeit auf die Spur kommen kann. Die Textauswahl für das Seminar ist breit gestreut: Vom Artusritter, der dem Wahnsinn verfällt oder unterwegs auf Aventiure einsam wird über Protagonisten, die sich freiwillig in die Einsamkeit bewegen, über Mystiker, denen in der Einsamkeit Gott zuteil wird bis hin zum späten Mittelalter und der frühen Neuzeit, in der Einsamkeit paradiesische Züge bekommt, reichen die Textbeispiele.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige mündliche Mitarbeit, Impulsreferate, schriftliche Arbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die LV versucht, in gemeinsamer Lektüre einen möglichst breiten historischen Überblick über die Entwicklung eines Konzepts zu gewinnen, das für die (Selbst-)Definition des modernen Menschen entscheidend ist. Sie bietet damit sowohl für an historischer Anthropologie als auch an kulturanalytischen Fragestellungen Interessierten ein reiches Betätigungsfeld.

Prüfungsstoff

Gemeinsame Diskussion verbindlicher Lektüre (Textausschnitte), Thesenpräsentationen, Impulsreferate.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 2160, I 2900)

Letzte Änderung: Mi 17.10.2018 00:12