Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails. Bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen gilt Anmeldepflicht, vor Ort gelten FFP2-Pflicht und 2,5G.

Lesen Sie bitte die Informationen auf studieren.univie.ac.at/info.

100105 PS NdL: "Klassenfragen": Verhandlungen sozialer Klasse in der deutschsprachigen Literatur (2020W)

Ende 19. Jh. bis in die Gegenwart

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 35 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 05.10. 18:30 - 20:00 Hörsaal 50 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8
Montag 12.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 21 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 8
Montag 19.10. 15:00 - 16:30 Hörsaal 21 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 8
Montag 09.11. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 16.11. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 23.11. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 30.11. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 07.12. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 14.12. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 11.01. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 18.01. 15:00 - 16:30 Digital
Montag 25.01. 15:00 - 16:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In diesem Proseminar möchte ich mit Ihnen gemeinsam die Frage erkunden, inwiefern und wie „Klassenfragen“ in der deutschsprachigen Literatur thematisiert werden, aber auch grundlegend diskutieren, in welcher Weise Aspekte sozialer Distinktion, Segregation bzw. verschiedene Konzepte gesellschaftlicher Stratifikation nicht nur literarische Darstellung finden, sondern literarischer Produktion zugrunde liegen. Provokant gefragt: Ist Literatur ein wesentlich bürgerliches Medium?
Wir werden die Lehrveranstaltung in Projektgruppen organisieren, die ihre Arbeitsergebnisse regelmäßig präsentieren und zur Diskussion stellen. Wir haben so die Möglichkeit, Präsenzphasen mit digitalen Unterrichtsphasen flexibel zu verknüpfen. Voraussetzung dafür ist nicht nur Ihre Bereitschaft zu Lektüre und Auseinandersetzung mit Theorie, sondern auch zu kontinuierlicher Zusammenarbeit in einer Kleingruppe (4-5 Personen).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

aktive Teilnahme und Mitarbeit in Arbeitsgruppen und Plena (sowohl in Präsenz wie in digitalen Besprechungen), Lektüre, eigenständige Recherche, pünktliche und vollständige Erfüllung von Arbeitsaufgaben (u.a. Lektüreprotokolle, Diskussion, Dokumentation, Präsentationen); schriftliche Abschlussarbeit im Umfang von 15 Seiten.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Grundlagentext (für alle zu lesen):
Didier Eribon: Retour nach Reims. Dt. von Tobias Haberkorn. 19. Aufl. Edition Suhrkamp 2019.

vorgeschlagene Primärtexte (mind 2 pro Gruppe):
• Theodor Fontane: Stine. (1890)
• Gerhart Hauptmann: Die Weber (1892)
• Adelheid Popp: Jugend einer Arbeiterin (1913)
• Alfred Döblin: Berlin Alexanderplatz (1929)
• Vicki Baum: Menschen im Hotel (1929)
• Marta Karlweis: Schwindel. (1931)
• Franz Innerhofer: Schöne Tage (1974)
• Elfriede Jelinek: Die Liebhaberinnen. (1975)
• Renate Welsh: Johanna (1979)
• Kathrin Röggla: Abrauschen (1997)
• Kristine Bilkau: Die Glücklichen. (2017)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Do 03.12.2020 14:27