Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100116 MA Neuere deutsche Literatur: Aisthesis. Wahrnehmung, Imagination und Projektion von Fichte bis Rilke (2011W)

8.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 06.10. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 13.10. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 20.10. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 27.10. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 03.11. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 10.11. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 17.11. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 24.11. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 01.12. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 01.12. 16:30 - 18:00 Prominentenzimmer Hauptgebäude, Tiefparterre Hof 4
Donnerstag 15.12. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 12.01. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 19.01. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Donnerstag 26.01. 15:30 - 16:30 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Aus dem Kontext der Religion wie der Naturwissenschaften gelöst, wird die Sinneswahrnehmung mit Baumgarten zur Grundlage der Lehre vom Schönen und mit Fichte zum Medium des eigenen Bewusstseins, um schließlich mit Mach die Relativierung des Wirklichkeitsbegriffs der Moderne zu begründen. In steter Wechselwirkung mit der Instanz der Einbildungskraft entstehen so jenseits des mimesis-Anspruchs der Klassik und dann des Realismus die Auffächerungen, Brechungen und Projektionen der Welt-Erfassung und Welt-Darstellung an der Schwelle zur Moderne.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Teilnahme und Mitarbeit; Referat; schriftliche Hausarbeit.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Nach einer kurzen Einführung in die Begriffs- und Kulturgeschichte der Kategorien aisthesis, mnemosyne, phantasia sowie in die Begründung der Ästhetik und des Subjektiven Idealismus wird in Referaten und Diskussionen die Umsetzung dieser Entwicklung in der Literatur von der Romantik bis zur vorigen Jahrhundertwende in ihren Textstrategien untersucht.

Prüfungsstoff

Literatur

Textgrundlagen (Ausw./Kurztitel): Novalis, Ofterdingen, Lehrlinge zu Sais; Hoffmann, Der Sandmann, Der goldene Topf, Elixiere des Teufels, Murr/Kreisler; Hofmannsthal, Brief, Andreas; Rilke, Rodin, Neue Gedichte, Malte.
Zur Einführung: M.Schanze, Romantik-Handbuch, Stuttgart 2002; S.Vietta, Ästhetik der Moderne. Literatur und Bild, München 2001.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 2260, I 2900)

Letzte Änderung: Mi 15.12.2021 00:18