Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

100131 PS Neuere deutsche Literatur: Iphigenie in Drama und Oper (2013S)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 05.03. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 12.03. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 19.03. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 09.04. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 16.04. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 23.04. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 30.04. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 07.05. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 14.05. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 28.05. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 04.06. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 11.06. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 18.06. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Dienstag 25.06. 19:00 - 20:30 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

"Vernimm! Ich bin aus Tantalus' Geschlecht" - so offenbart Iphigenie in J. W. Goethes "Iphigenie auf Tauris" dem Taurer-König Thoas ihre Herkunft. Die Geschichte der Iphigenie, die aus der schuldbeladenen Familie der Atriden stammt, gehört seit Euripides zu den großen Stoffen der europäischen Literatur. Anhand des Schicksals der Königstochter und Priesterin verhandeln etliche Dramen und Opern die Implikationen von Fluch, Opfer und Exil, aber auch von Rettung, Heilung und Versöhnung. Der Iphigenien-Stoff bildet insofern den Ausgangspunkt grundsätzlicher Überlegungen zu den Triebkräften des Tragischen und deren Bann, und somit zu den Möglichkeiten der Tragödie schlechthin. Das Proseminar befasst sich mit diesen Aspekten in Euripides' "Iphigenie in Aulis" und "Iphigenie bei den Taurern", in Racines "Iphigénie", Glucks Opern "Iphigénie en Aulide" und "Iphigénie en Tauride" sowie Goethes "Iphigenie auf Tauris." Besonderes Augenmerk gilt dabei der Rezeption der antiken Vorlagen, dramaturgischen Fragestellungen sowie Gender-Aspekten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit (incl. der regelmäßigen Lektüre von Forschungsliteratur)
Hausaufgaben
Referat
Exopsé zur schriftlichen Hausarbeit
Schriftliche Hausarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Kenntnis zentraler Begriffe und Formelemente der griechischen Tragödie, der "tragédie classique", der Reform-Opern Ch. W. Glucks sowie der Weimarer Klassik; Kompetenzen in Dramenanalyse; Einblick in die historischen und sozialgeschichtlichen Dimensionen von Tragödie und Oper am Beispiel der besprochenen Werke; Kenntnis ausgewählter Theorien zur Mythenrezeption sowie zu Gender-Fragen.

Prüfungsstoff

Vermittlung bzw. gemeinsames Erarbeiten der LV-Ziele; Gemeinsame Lektüre der Primär- und Forschungsliteratur; Referate und Diskussionen.

Literatur

Voraussichtliche Lektüre:

Euripides: Iphigenie in Aulis
Euripides: Iphigenie bei den Taurern
Jean Racine: Iphigénie
Ch. W. Gluck: Iphigénie en Aulide
Ch. W. Gluck: Iphigénie en Tauride
J. W. Goethe: Iphigenie auf Tauris

Die Kenntnis folgender Texte wird zu Beginn des Semesters vorausgesetzt:

Euripides: Iphigenie in Aulis (Reclam RUB-7099)
Euripides: Iphigenie in Tauris (Reclam RUB- 737)
J. W. Goethe: Iphigenie in Tauris (Reclam RUB-83)

Zur Einführung empfohlen:

Aristoteles: Poetik (Reclam RUB-7828)

Forschungsliteratur wird über Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1231, I 2900)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32