Universität Wien FIND

100145 SE-B SpraWi: Die "soziale Bedeutung" von Sprache (2018W)

10.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 04.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 11.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 18.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 25.10. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 08.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 15.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 22.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 29.11. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 06.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 13.12. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 17.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 24.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Donnerstag 31.01. 11:30 - 13:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

INHALT: Die „soziale Bedeutung“ von Sprache umfasst alles an – außer(sprach)wissenschaftlichem und (sprach-)wissenschaftlichem – „Wissen“, das mit Sprache und ihrem Gebrauch bzw. ihren Sprecherinnen und Sprechern konventionell verbunden wird. Dabei handelt es sich im Wesentlichen um ein Konglomerat an Ideologemen, Attitüden und Stereotypen, die bei der Konstruktion und Interpretation der sozialen „Wirklichkeit“ eine erhebliche Wirksamkeit entfalten. Die Lehrveranstaltung thematisiert ausgewählte theoretische und empirische Aspekte dieses Phänomenkomplexes aus Sicht der modernen Soziolinguistik. ZIEL dabei ist es, die Studierenden für diese schillernde, sowohl gesamtgesellschaftlich wie individuell relevante Dimension von „Sprache“ zu sensibilisieren. METHODEN: Vortrag/Präsentationen des Lehrenden, Diskussion von Forschungsliteratur im Plenum, Kurz-Inputs/Referate bzw. Kurzpräsentationen vonseiten der Studierenden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung, schriftliche Bachelorarbeit (siehe "Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab").

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

MINDESTANFORDERUNGEN: Aktive Teilnahme an den Seminareinheiten (maximal drei Absenzen sind möglich); schriftliche Bachelorarbeit. BEURTEILUNGSMASZSTAB: Diskussionsbeteiligung; Kurz-Inputs/Referate bzw. Kurzpräsentationen; Erarbeitung einer Themenstellung für die schriftliche Bachelorarbeit; schriftliche Bachelorarbeit.

Prüfungsstoff

Literatur

Wird gesondert bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Sa 06.10.2018 16:07