Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100153 VO Neuere deutsche Literatur: Lese-Diskurse. (2010S)

Modelle, Erfahrungen und Phantasien des Lesens in der Literatur vom 18. Jahrhundert bis zur Gegenwart

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie

Details

max. 999 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Dienstag 09.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Dienstag 16.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Dienstag 23.03. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Dienstag 13.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Dienstag 20.04. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Dienstag 27.04. 15:00 - 16:30 (ehem. Hörsaal 23 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 5)
Dienstag 04.05. 15:00 - 16:30 (ehem. Hörsaal 23 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 5)
Dienstag 11.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Dienstag 18.05. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Dienstag 01.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Dienstag 08.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Dienstag 15.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Dienstag 22.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7
Dienstag 29.06. 15:00 - 16:30 Hörsaal 7 Hauptgebäude, Hochparterre, Stiege 7

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die deutschsprachige Literatur hat seit der Mitte des 18. Jahrhunderts immer wieder das Lesen zum Thema gemacht, Leserinnen und Leser in den Mittelpunkt von Romanen und Erzählungen gerückt und damit einen eigenen Raum der Kritik, der Reflexion und der Phantasien des Lesens geschaffen. Besonders genutzt wurde dieser Raum in Phasen des Umbruchs der Lese- und Medienkultur, namentlich gegen Ende des 18. und in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts, als es darum ging, die Bedeutung und die Funktion dieser Kulturtechnik neu zu bestimmen. Romane wie Wielands "Don Sylvio von Rosalva", Goethes "Werther" oder Karl Philipp Moritz' "Anton Reiser" bieten differenzierte Auseinandersetzungen mit der zeitgenössischen Lesekultur und ihren Veränderungen ebenso wie poetologisch bedeutsame Lektüremodelle. Analoges gilt für die Nachkriegsliteratur des 20. Jahrhunderts, Romane von Alfred Andersch, Arno Schmidt, Botho Strauß, Peter Handke und anderen, nun allerdings unter ganz anderen kulturellen und historischen Rahmenbedingungen. Die Beschäftigung mit literarischen Lesedarstellungen kann daher, so die der Vorlesung zu Grunde liegende These, einen neuen Blick auf das Lesen und seine Geschichte eröffnen. Anhand der Lektüre exemplarischer Texte und ihrer mediengeschichtlichen Kontextualisierung soll versucht werden, einen Zugang zu Dimensionen des Lesens herzustellen, die sowohl den empirischen als auch den traditionellen lesehistorischen Studien verborgen bleiben.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Vortrag

Literatur

Literaturliste (Auswahl):

Assmann, Aleida: Exkarnation. Gedanken zur Grenze zwischen Körper und Schrift. In: Huber, Jörg; Müller, Alois Martin (Hg.): Raum und Verfahren. Interventionen. Basel, Frankfurt/M.: Stroemfeld/Roter Stern 1993, S. 133-155.

Bracht, Edgar: Der Leser im Roman des 18.Jahrhunderts. Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang 1987.

Marx, Friedhelm: Erlesene Helden. Don Sylvio, Werther, Wilhelm Meister und die Literatur. Heidelberg: Winter 1995.

Neubauer, Martin: Indikation und Katalyse. Funktionsanalytische Studien zum Lesen in der deutschen Literatur des ausgehenden 18.Jahrhunderts. Stuttgart: Akademischer Verlag Heinz 1991.

Schön, Erich: Der Verlust der Sinnlichkeit oder Die Verwandlungen des Lesers. Mentalitätswandel um 1800. Stuttgart: Klett-Cotta 1987.

Schön, Erich: Geschichte des Lesens. In: In: Franzmann, Bodo; Hasemann, Klaus; Löffler, Dietrich; Schön, Erich (Hg.): Handbuch Lesen. München: K.G. Saur 1999, S. 1-85.

Steinlein, Rüdiger: Die domestizierte Phantasie. Studien zur Kinderliteratur, Kinderlektüre und Literaturpädagogik des 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Heidelberg: Winter 1987.

Stocker, Günther: Vom Bücherlesen. Zur Darstellung des Lesens in der deutschsprachigen Literatur seit 1945. Heidelberg: Winter 2007.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1242, I 2240, I 2900)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32