Universität Wien

100159 UE Strukturen der Wissenschaftssprache (B2) (2012S)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Zur Feststellung des erforderlichen Eingangs-Sprachniveaus wird eine Eingangs-Sprachprüfung durchgeführt. Diese Prüfung wird immer am Anfang des Semesters durchgeführt, aktuelle Termine erfahren Sie unter:

http://germanistik.univie.ac.at/lehrveranstaltungen/pruefungstermine/select/sprach-einstufungstest/

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 20 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 19.03. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 26.03. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 16.04. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 23.04. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 30.04. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 07.05. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 14.05. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 21.05. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 04.06. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 11.06. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 18.06. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Montag 25.06. 08:30 - 10:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Wissenschaftliche Texte unterscheiden sich zum Teil erheblich voneinander in verschiedenen Ländern und Wissenschaftskulturen. Deutsch als Wissenschaftssprache stellt (nicht nur) für internationale Studierende eine fremde Sprachvarietät dar, deren spezifische Strukturen (und Konventionen) er- und gekannt werden müssen, um sowohl rezeptiv als auch produktiv erfolgreich in der deutschsprachigen Wissenschaftskultur agieren zu können.
Diese Lehrveranstaltung richtet sich an Studierende nicht-deutscher Muttersprache aller Richtungen, da im Sinne des Konzepts der Alltäglichen Wissenschaftssprache (Ehlich) Deutsch als fremde Wissenschaftssprache disziplinübergreifend vermittelt wird. Daher werden bereits bekannte grammatische Strukturen (Passiv, indirekte Rede, Konjunktiv, Nominalisierungen, Partizipialattribute, Funktionsverbgefüge, Wortbildung, Nebensätze, Konnektoren, es, etc.) wiederholt und gefestigt, allerdings im Kontext authentischer Wissenschaftskommunikation (verschiedene wissenschaftliche und populärwissenschaftliche Textsorten zu aktuellen Themen). Erarbeitet werden die jeweiligen Phänomene aus ihrer textuellen Funktionalität heraus, charakteristische sprachliche Handlungsformen der wissenschaftlichen Kommunikation (z.B. Argumentieren) werden in den Vordergrund gestellt. Wissenschaftlicher Stil und Lexik (Kollokationen, idiomatische Fügungen) werden ebenso analysiert und thematisiert wie Konventionen der deutschsprachigen Wissenschaftskultur (z.B. Umgang mit geistigem Eigentum, Plagiarismus, Ich-Tabu).
Die Studierenden werden ermutigt, ihre Bedürfnisse, Wünsche und Gewichtungen in die Lehrveranstaltung einzubringen (Studierendenzentrierung, Lernerautonomie).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmäßige Teilnahme und aktive Mitarbeit an Präsenzübungen, Hausübungen, Dossier, Zwischentest, Abschlusstest

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Bewusstmachung struktureller Spezifika der deutschen Wissenschaftssprache in ihrer Funktionalität; Wiederholung und Festigung dieser für die deutsche Wissenschaftssprache relevanten und typischen grammatischen Phänomene; Befähigung zu sprachlichen Handlungsformen der wissenschaftlichen Kommunikation (Definieren, Argumentieren, Kommentieren, Gliedern, Vergleichen, Wiedergeben, etc.); Einblick in den Zusammenhang von Wissenschaftssprache und Wissenschaftskultur (Konventionen); Verbesserung der rezeptiven und produktiven Kompetenzen im Bereich Wissenschaftssprache Deutsch

Prüfungsstoff

Präsentationen, Präsenzübungen, Reflexion und Diskussion (Gruppen, Plenum), Textanalysen und Textarbeit, Hausaufgaben, E-Learning (Moodle)

Literatur

Eine Literatur- und Linkliste wird in der LV zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32