Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

100163 PS Sprachwissenschaft: Moderne Grammatiktheorien im Vergleich (2011W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Freitag 07.10. 15:30 - 19:00 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Samstag 08.10. 08:00 - 12:00 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Freitag 14.10. 15:30 - 19:00 (ehem. Hörsaal 48 Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 8)
Freitag 02.12. 15:30 - 19:00 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Samstag 03.12. 08:00 - 12:00 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Freitag 09.12. 15:30 - 19:00 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)
Samstag 10.12. 08:00 - 12:00 (ehem.Übungsraum 1 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 9)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Im Seminar soll ein Überblick über Richtungen der modernen Grammatiktheorie (Syntaxtheorie) erarbeitet werden. Es werden paradigmatische Differenzen herausgearbeitet: Konstituenz und Dependenz, autonom und funktional, extensional und intensional, projektionistisch und konstruktionsbezogen (Wortgrammatik und Konstruktionsgrammatik, KxG), einschließlich von Entwicklungstendenzen und Aspekten der Entstehungsgeschichte. Das wird verbunden mit exemplarischen Einzelanalysen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mitarbeit, Hausübungen und Kurzreferate vom Oktober zum Dezember
Abschlussarbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Teilnehmer erarbeiten sich ein Grundraster der Einordnung und erwerben in diesem Zusammenhang an ausgewählten Beispielen Fähigkeiten der syntaktischen Analyse: Konstitentenstruktur, elementar und nach dem X'-Schema, Dependenzstruktur, Kasus (Rollen), Argumentstruktur (Valenz), Konstruktion.

Prüfungsstoff

- 1. Block (Oktober): Erarbeitung eines Überblicks und Übung grundlegender Analysefertigkeiten.
- Hausaufgaben zur Vertiefung. Literaturstudium und Kurzreferate (10-15 Minuten) zum
Dezember
- 2. Block (Dezember): Vertiefung und Erweiterung der Kenntnis auf Grund der Kurzreferate, weitere Analyseübungen
In allen Seminaren geht es um die Verbindung von Überblickskenntnissen mit der Entwicklung der Fähigkeit zur Beschreibung syntaktischer Erscheinungen.

Literatur

Welke, Klaus (2007): Einführung in die Satzanalyse. Die Bestimmung der Satzglieder im Deutschen, Berlin/New York: de Gruyter
Welke, Klaus: (2011): Valenzgrammatik des Deutschen. Eine Einführung, Berlin/New York: de Gruyter
Welke, Klaus (2009): Valenztheorie und Konstruktionsgrammatik. Zeitschrift für germanistische Linguistik 37, 81-124
Müller, Stefan (2010): Grammatiktheorie. Von der Transformationsgrammatik zur beschränkungsbasierten Grammatik, Tübingen: Stauffenburg
Philippi, Jule/Tewes, Michael (2010): Basiswissen Generative Grammatik. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht (UTB)
Smirnova, Elena/Mortelman, Tanja (2010): Funktionale Grammatik. Konzepte und Theorien, Berlin/New York: de Gruyter


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 1233, I 2900)

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32