Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

100163 KO NdL: Avantgarde-Drama zu Beginn des 20. Jahrhunderts (2021S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL
Mi 02.06. 09:45-14:45 Digital

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 14.04. 09:45 - 11:15 Digital
Mittwoch 28.04. 09:45 - 14:45 Digital
Mittwoch 12.05. 09:45 - 14:45 Digital
Mittwoch 16.06. 09:45 - 14:45 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die deutschsprachige Dramenliteratur erfährt zu Beginn des 20. Jahrhunderts – von der Moderne des um 1900 über die historischen Avantgarden im Vorfeld des Ersten Weltkriegs bis hin zum politisierten Klima der Zwischenkriegszeit – eine Erneuerung und Radikalisierung. In der Lehrveranstaltung werden ausgewählte Theatertexte vor dem Hintergrund ästhetischer Entwicklungen und zeitgenössischer Theatertheorien präsentiert und zur Diskussion gestellt. Dabie werden auch grundsätzliche Fragen des Schauspiels, der Regie und des Bühnenraums berücksichtigt.
In einer Einführungsphase werden in Gruppen Überblickstexte zur Entwicklung des Dramas und des Theaters und ein Fragenkatalog erarbeitet. Dabei sollen die wichtigsten ästhetischen Besonderheiten der jeweiligen Strömungen herausgearbeitet werden.
Auf Basis dieses theoretischen Inputs und des Fragenkatalogs werden die literarischen wie theoretischen Texte durch close reading erarbeitet und in Gruppenarbeit extensiv und intensiv analysiert sowie hinsichtlich der zentralen Fragestellungen des Konversatoriums interpretiert. Durch vergleichende Analysen sollen diachrone Veränderungen der literarischen Form nachgezeichnet werden. Die Präsentationen durch Gruppen dienen vor allem als Impuls für eingehende plenare Diskussionen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche und schriftliche Mitarbeit: Lektüre; Gruppenarbeit, Präsentation, Moderation, Respondenz, Diskussionsbeteiligung; Lektürenotizen und Thesenblätter sowie Handouts; mündliche Prüfung.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig.
Selbstständige Erarbeitung der theoretischen Inhalte, Lektüre der Primärtexte, Beherrschung der literaturwissenschaftlichen Arbeitsmethoden, mündliche Prüfung, Mitarbeit, Anwesenheit.

Prüfungsstoff

Siehe oben!

Literatur

Primärliteratur
Ausgewählte Dramen von Guillaume Apollinaire, Hugo Ball, Bertolt Brecht, Veza Canetti, Albert Drach, Anna Gmeyner, Alfred Jarry, Georg Kaiser, Oskar Kokoschka, Karl Kraus, Paul Scheerbart, Else Lasker-Schüler, Maria Lazar, Ernst Toller, Tristan Tzara.
(Änderungen vorbehalten)

Sekundärliteratur
Brauneck, Manfred (Hg.): Theater im 20. Jahrhundert. Programmschriften, Stilperioden, Reformmodelle. Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 2009
Langemeyer, Peter (Hg.): Dramentheorie. Texte vom Barock bis zur Gegenwart. Stuttgart: Reclam 2011
Lazarowicz, Klaus/Balme, Christopher (Hg.): Texte zur Theorie des Theaters. Stuttgart: Reclam 2000
Szondi, Peter: Theorie des modernen Dramas (1880–1950). Frankfurt am Main: Suhrkamp 1963

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 15:48