Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Weitere Informationen zum Lehrbetrieb vor Ort finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

100171 KO Sprachgeschichte des Deutschen: Historische Lexikographie (2019W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Bitte beachten Sie, dass es sich um eine Blockveranstaltung handelt.

Freitag 06.12. 16:45 - 20:00 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Samstag 07.12. 09:45 - 13:00 Seminarraum 2 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 3
Freitag 10.01. 16:45 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Samstag 11.01. 09:45 - 14:45 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Freitag 17.01. 16:45 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Samstag 18.01. 09:45 - 14:45 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Samstag 18.01. 15:00 - 18:15 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Lexikografische Nachschlagewerke verschiedener Art, ob Enzyklopädien oder Wörterbücher, begleiten uns tagtäglich in diversen Alltagssituationen. Dazu gehören auch historische Wörterbücher, die einerseits wichtige Hilfsmittel für die wortgeschichtliche Forschung darstellen, und andererseits Zeugnisse bestimmter kultureller und ideeller Epochen sind.
Im Rahmen der LV werden wir uns mit der Vielfalt der historischen Wörterbücher für das Deutsche vertraut machen, uns mit den für die linguistische Beschreibung des Wortschatzes einer Sprache relevanten Grundbegriffen und Methoden befassen und die lexikografischen Traditionen im deutschsprachigen Raum behandeln. Dabei soll das Verhältnis zwischen dem Lexikon als Forschungsobjekt der diachronen Linguistik und dem Wörterbuch als Gegenstand der angewandten Linguistik erläutert werden.
Ein weiteres Ziel der LV ist, den kritischen Umgang mit gedruckten und elektronischen Wörterbüchern zu erlernen, und zwar anhand konkreter Werke, etwa von Stieler, Kramer, Campe, Adelung, Jacob und Wilhelm Grimm, aber auch noch aktuell nicht abgeschlossener Projekte wie das Deutsche Rechtswörterbuch, das Frühneuhochdeutsche Wörterbuch oder das Goethe-Wörterbuch.
Im Rahmen des KO wollen wir uns auch mit der praktischen Wörterbucharbeit befassen und eigenständige Probeartikel zu ausgewählten Stichwörtern erstellen. Dabei soll der Umgang mit den verfügbaren historischen Korpora der deutschen Sprache ausprobiert werden.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Mitarbeit im Seminar durch Diskussionsbeiträge (20%)
- Vorbereitungen für einzelne LV-Termine (Lektüreaufgaben, Hausübungen, Referate) (30%)
- Mündliches Prüfungsgespräch zum Abschluss des Semesters (50%)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit (max. 3x Fehlen á 90 Min. ist möglich); aktive Teilnahme an den Diskussionen, Vor- und Nachbereitung der Sitzungen (insbesondere Lektüre und eine kleine schriftliche Aufgabe), mündliche Präsentation (inkl. Handout), Prüfungsgespräch am Ende des Semesters.

Prüfungsstoff

Alle in der LV behandelten Themen sowie die im Rahmen der LV behandelten Primär- und Sekundärtexte.

Literatur

Für den Einstieg:
HASS–ZUMKEHR, Ulrike: Deutsche Wörterbücher - Brennpunkt von Sprach- und Kulturgeschichte. Berlin u.a.: de Gruyter, 2001.
Weitere Literatur wird in der ersten Sitzung bzw. über Moodle bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:20