Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100217 EU Textproduktion und Rhetorik (2020S)

3.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 42 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 02.03. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 09.03. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 16.03. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 23.03. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 30.03. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 20.04. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 27.04. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 04.05. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 11.05. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 18.05. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 25.05. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 08.06. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 15.06. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5
Montag 22.06. 18:30 - 20:00 Seminarraum 5 Tiefparterre Hauptgebäude Stiege 9 Hof 5

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Alle Formen der mündlichen Interaktion sowie physischen Anwesenheit sind für die Zeit des Home-learning in den virtuellen Raum verlagert.

Ziele:
Die Teilnehmer_innen der Lehrveranstaltung lernen rhetorische, poetologische und gattungstheoretische Grundbegriffe geschichtlich herzuleiten, in ihrem Gebrauch zu reflektieren und bei der Analyse von Reden und literarischen Texten anzuwenden.
Der zweite Schwerpunkt der Lehrveranstaltung liegt in der Textproduktion; die LV-Teilnehmer_innen lernen unterschiedliche wissenschaftliche Textsorten (Rezension, Abstract, Exzerpt etc.) kennen und sind in der Lage, den jeweiligen Kriterien entsprechende Texte zu verfassen.

Inhalte:
Im Bereich Rhetorik werden zunächst Ausschnitte aus Grundlagentexten geIesen (Platon: "Gorgias", Aristoteles "Rhetorik"). Im Anschluss daran wird eine Einführung in die Rhetorik mit dem Schwerpunkt auf Tropen und Figuren gegeben. Ausgehend von den Tropen ist ein Exkurs in die Metapherntheorie geplant, wobei in diesem Rahmen die interaktionistische Metapherntheorie (Max Black) näher behandelt wird. Zudem werden Reden in literarischen Texten, aber auch politische Reden des 20. und 21. Jahrhunderts unter rhetorischen Gesichtspunkten analysiert.
Auch im Bereich der Poetik ist geplant, Ausschnitte aus wirkmächtigen Grundlagentexten zu lesen (Platon: "Ion" und "Politeia"; Aristoteles: "Poetik"). Ausgehend vom Katharsis-Begriff wird die Rezeption der "Poetik" des Aristoteles behandelt (Opitz, Gottsched, Lessing, Brecht).
Im Anschluss an die Analyse poetologischer Gedichte (Goethe, Hölderlin) wird sich die Lehrveranstaltung mit unterschiedlichen Ansätzen der Gattungstheorie befassen.
Ein weiteren Schwerpunkt der Lehrveranstaltung bilden wissenschaftliche Textsorten (Abstract, Exzerpt, Rezension etc.).

Methoden:
Input-Phasen (historisch und systematisch ausgerichtete Einführungen durch den LV-Leiter); Lektüre von Texten der Primär- und Sekundärliteratur (die Lektüre erfolgt zu Hause; kürzere Abschnitte werden in den Unterrichtseinheiten gemeinsam gelesen und diskutiert); Gruppenarbeit und Übungen; Diskussionen; kurze schriftliche Hausübungen zur Vorbereitung auf die Unterrichtseinheiten.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1) Mündliche Mitarbeit und kurze schriftliche Hausübungen: Für einzelne Unterrichtseinheiten ist eine Pflichtlektüre vorgesehen. Als Vorbereitung darauf sind kurze Antworten auf Fragen zu diesen Texten zu verfassen; kurze schriftliche Präsentationen (z.B. zu einzelnen Tropen und Figuren).
Die Anzahl der Aufgaben wird im Vergleich zur ursprünglichen Planung erhöht. Zusätzlich ist ein kurzer Reflexionstext über die mögliche Weiterarbeit an einem der in der Übung behandelten Themen zu verfassen (40%).
2) Textsorten-Portfolio: Verfassen vier kürzerer Texte (Exzerpt, Abstract, Rezension, Rede oder Interview); Exzerpt und Abstract sind zu den dafür festgelegten Sitzungsterminen abzugeben, die anderen Texte können auch nach Ende der Lehrveranstaltung verfasst werden. In diesem Prüfungsteil ergibt sich keine Veränderung gegenüber der ursprünglichen Planung (50%).
3) Take-home-exam im Open-Book-Format: Vorgegebene Texte der Primär- und Sekundärliteratur sind kurz zusammenzufassen und zu kommentieren. Auch im Open-Book-Format gelten die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis. Die Prüfung muss selbstständig geschrieben werden, Zitate müssen korrekt erfolgen, die Regeln zur Vermeidung von Plagiaten (vgl. Website des Studienpräses) sind aufrecht (10%).
4) Zwischentest (Take-home-exam im Open-Book-Format): Der Test dient primär der Selbstkontrolle und wird nicht benotet; die Teilnahme ist verpflichtend. Alle Hilfsmittel sind erlaubt. Auch im Open-Book-Format gelten die Regeln der guten wissenschaftlichen Praxis (vgl. Punkt 3). Der schriftliche Test bezieht sich auf Grundlagenwissen in den Bereichen Rhetorik und Poetik.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Anwesenheit (drei Fehlstunden sind möglich); Ersatzleistungen können nach Vereinbarung erbracht werden.
Die Gesamtnote setzt sich aus den Teilleistungen zusammen. Fehler in den Bereichen Orthographie, Grammatik und Ausdruck gehen in die Benotung ein.
1) Mitarbeit und kurze schriftliche Hausübungen: 40%
2) Textsorten-Portfolio: 50%
3) Take-home-exam: 10%

Prüfungsstoff

Der schriftliche Test bezieht sich auf das Grundlagenwissen in den Bereichen Rhetorik, Poetik und Gattungstheorie, das in der Übung erarbeitet wurde. Daneben bildet folgendes Buch eine Basis für die Vorbereitung: Kolmer, Lothar; Rob-Santer, Carmen: Studienbuch Rhetorik. Paderborn: Ferdinand Schöningh 2002, Kapitel III und IV; S. 51-146.

Literatur

Die für die Übung wichtigen Textausschnitte werden auf Moodle gestellt.

Als Einführung wird folgendes Buch empfohlen:
Arend, Stefanie: Einführung in Rhetorik und Poetik. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2012.

Weitere Literatur:
Aristoteles: Poetik. Griechisch/Deutsch. Übersetzt und herausgegeben von Manfred Fuhrmann. Stuttgart: Reclam 1982.
Aristoteles: Rhetorik. Griechisch/Deutsch. Übersetzt und herausgegeben von Gernot Krapinger. Stuttgart: Reclam 2018.
Black, Max: Die Metapher. In. Anselm Haverkamp (Hrsg.): Theorie der Metapher. Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 1983, S. 55-79.
Fricke, Harald: Poetik. In: Jan-Dirk Müller u.a. (Hrsg.): Reallexikon der deutschen Literaturwissenschaft. Bd. 3. Berlin/New York 2003, S. 100–105.
Göttert, Karl-Heinz: Einführung in die Rhetorik. Grundbegriffe – Geschichte – Rezeption. München: Fink 1991.
Groddeck, Wolfram: Reden über Rhetorik. Zu einer Stilistik des Lesens. Frankfurt/M., Basel: Stroemfeld 1995.
Kolmer, Lothar; Rob-Santer, Carmen: Studienbuch Rhetorik. Paderborn: Ferdinand Schöningh 2002.
Lamping, Dieter (Hg.): Handbuch der literarischen Gattungen. Stuttgart 2009
Lessing, Gotthold Ephraim: Hamburgische Dramaturgie. Frankfurt am Main: Insel 1986
Ottmers, Clemens: Rhetorik. Stuttgart: Metzler 2007.
Platon: Gorgias. Griechisch/Deutsch. Stuttgart: Reclam 2011.
Platon: Der Staat / Politeia. Übersetzt von Rüdiger Rufener. Düsseldorf, Zürich: Artemis und Winkler, 2000.
Plett, Heinrich F.: Einführung in die rhetorische Textanalyse. 9., aktualisierte und erweiterte Auflage. Hamburg: Buske 2001.
Rapp, Christof: Aristoteles über das Wesen und die Wirkung der Tragödie, in: Otfried Höffe (Hrsg.): Aristoteles: Poetik (Klassiker auslegen, Bd. 38). Berlin: de Gruyter 2010, S. 87-104.
Voßkamp, Wilhelm: Gattungen als literarisch-soziale Institutionen (Zu Problemen sozial- und funktionsgeschichtlich orientierter Gattungstheorie und Gattungshistorie). In: Walter Hinck (Hrsg.): Textsortenlehre und Gattungsgeschichte. Heidelberg: Quelle & Meyer 1977 (medium literatur 4), S. 27-42.

Literatur zur Textproduktion:
Frank, Andrea; Haacke, Stefanie; Lahm, Swantje: Schlüsselkompetenzen: Schreiben in Studium und Beruf, 2. überarbeitete Auflage, Metzler: Stuttgart Weimar 2013.
Kruse, Otto: Keine Angst vor dem leeren Blatt. Ohne Schreibblockaden durchs Studium. 12. neu bearb. u. erw. Auflage. Frankfurt a.M.: Campus Verl. 2008.
Schindler, Kirsten: Klausur, Protokoll, Essay. Kleine Texte optimal verfassen. Paderborn: Ferdinand Schöningh 2011.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:20