Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

100243 SE Masterseminar Sprachwissenschaft: Mehrsprachigkeit - Sprachkontakt - Sprachkonflikt (2016S)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Achtung: Blockveranstaltung!

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

LV-Zeiten werden ehebaldigst bekanntgegeben.
Achtung: Blockveranstaltung! Die einzelnen Termine werden in Kürze bekannt gegeben.

Anmeldungen sind online nicht möglich.
Wie das allfällige Aufnahmeprozedere aussieht,
erlesen Sie auf der SPL-HP
https://spl-germanistik.univie.ac.at

Freitag 22.04. 11:30 - 14:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Samstag 23.04. 09:45 - 13:00 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Freitag 20.05. 11:30 - 14:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Samstag 21.05. 09:45 - 14:45 Seminarraum I Germanistik Hauptgebäude, 1.Stock/Unterteilung, Stiege 7a über Stiege 9
Freitag 27.05. 11:30 - 14:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)
Samstag 28.05. 09:45 - 14:45 (ehem.Übungsraum 3 Germanistik Hauptgebäude, 2.Stock, Stiege 5)

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

„Nicht die Einsprachigkeit, sondern die Mehrsprachigkeit stellt den Normalfall dar, Einsprachigkeit ist ein kulturbedingter Grenzfall von Mehrsprachigkeit und Zweisprachigkeit eine Spielart der letzteren“, stellt Lüdi (1996) fest. In der Tat finden wir europa- und weltweit einen Zustand vor, dass die Menschen in mehrsprachigen Gesellschaften leben und dass mehrere Sprachvarietäten auf dem gleichen Territorium oder in direkter Nachbarschaft verwendet werden.
Im Rahmen unserer Veranstaltung wollen wir uns zunächst mit den Grundbegriffen, Faktoren und Folgen der individuellen und der gesellschaftlichen Mehrsprachigkeit beschäftigen, wie etwa Kompetenz und Performanz, Code-Switching und Code-Mixing, Sprachmischungen bei bilingualen Individuen, Sprachvariation, Sprachkontakt, Sprachkonflikt, Diglossie etc.
Danach wenden wir uns konkreten mehrsprachigen Situationen zu, in denen die deutsche Sprache als Kontaktsprache fungiert(e). Zum einen interessiert uns der Umgang mit der Mehrsprachigkeit in der Vergangenheit, z.B. das Verhältnis zwischen Deutsch und Latein oder die Sprachsituation in der Habsburger Monarchie vor 1918. Zum anderen wollen wir konkrete Folgen des Sprachkontaktes behandeln, z.B. slawische Entlehnungen im österreichischen Deutsch.

Studierende erhalten die Möglichkeit, Methoden empirischer Forschung kennenzulernen und diese in einer eigenen Studie zu erproben. Dies wollen wir anhand der Frage versuchen, wie die Mehrsprachigkeit in Österreich bewertet wird und wie sie in den Massenmedien thematisiert wird.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- Anwesenheit (max. 3x Fehlen á 90 Min. ist möglich) und Mitarbeit im Seminar durch Diskussionsbeiträge
- Vorbereitungen für einzelne LV-Termine (Lektüreaufgaben, Hausübungen, Referate)
- Alle Studierenden sollen - in unterschiedlicher Form - neben der notwendigen theoretischen Grundlegung auch eine kleine empirische Fallstudie anfertigen
- Schriftliche Arbeit (max. 25 Seiten)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Zum Einlesen:
Bechert, Johannes; Wildgen, Wolfgang (1991): Einführung in die Sprachkontaktforschung. Darmstadt.
Kremnitz, Georg (1990): Gesellschaftliche Mehrsprachigkeit: institutionelle, gesellschaftliche und individuelle Aspekte. Wien.
Riehl, Claudia Maria (2014): Mehrsprachigkeit: Eine Einführung. Darmstadt.

Weitere Literatur wird in der 1. Sitzung bzw. über Moodle bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

(I 2360, I 2900)
Teilnahmevoraussetzung im UF Deutsch Diplom:
1.Abschnitt
Zur Äquivalenzliste geht es hier: http://spl-germanistik.univie.ac.at/uploads/media/Aequivalenzliste_LA_UF_Deutsch.pdf

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:32