Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100247 SE-B SpraWi: Morphologischer und syntaktischer Wandel in den Basisdialekten Österreichs (2021S)

10.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
DIGITAL

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 04.03. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 11.03. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 18.03. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 25.03. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 15.04. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 22.04. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 29.04. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 06.05. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 20.05. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 27.05. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 10.06. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 17.06. 08:00 - 09:30 Digital
Donnerstag 24.06. 08:00 - 09:30 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In der Lehrveranstaltung werden die wichtigsten Theorien, Begriffe und Methoden der modernen Dialektologie vermittelt.
Das Seminar fokussiert zum einen Aspekte und Tendenzen morphologischer und syntaktischer Entwicklungen innerhalb der bairischen und alemannischen Dialekte in Österreich. Zum anderen wird aber auch der Frage nachgegangen, wie die Dialektverwendung mit soziolinguistischen, pragmatischen und kognitiven Faktoren korreliert.
Die vermittelten theoretischen und methodischen Grundlagen werden in der empirisch ausgerichteten Projektarbeit, die in eine Präsentation, ein Exposé sowie die Bachelorarbeit münden soll, erprobt und reflektiert.
Die Studierenden sind dabei angehalten, eigene Daten zu erheben, auszuwerten sowie in theoretische Zusammenhänge einzuordnen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Mitarbeit sowie Nach- und Vorbereitung der Sitzungen

Kurzpräsentation des individuellen BA-Projekts

Abgabe eines 3-seitigen Exposés zum 30. Juni 2021

Abgabe der Bachelorarbeit zum 31. August 2021 (Umfang von 30 Seiten Haupttext)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Endnote setzt sich aus der aktiven Mitarbeit, der mündlichen Präsentationsleistung sowie der Bachelorarbeit (Umfang von 30 Seiten Haupttext) zusammen. Für einen erfolgreichen Seminarabschluss muss die Bachelorarbeit positiv bewertet sein.

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig.

Umfang der Abschlussarbeiten: Bachelorarbeiten 30 Seiten Haupttext

Prüfungsstoff

Entwicklung eines Bachelorarbeitsprojekts im Kontext des Themas Morphologischer und syntaktischer Wandel in den Basisdialekten Österreichs (BA-Arbeit im Umfang von 30 Seiten Haupttext).

Literatur

Die Literatur wird in der ersten Seminarsitzung bekannt gegeben.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 16:28