Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

100249 SE Masterseminar SpraWi: Morphologie: Deutsch & Englisch kontrastiv (2021W)

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 10 - Deutsche Philologie
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
VOR-ORT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Seit 10.11.21 wird das Seminar in digitaler Form durchgeführt. Sobald sich das Infektionsgeschehen bessert, ist die Durchführung in Präsenz wieder denkbar. Etwaige Änderungen werden rechtzeitig den Teilnehmer*innen per Email bekannt gegeben.

Mittwoch 06.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 13.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 20.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 27.10. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 03.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 10.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 17.11. 16:45 - 18:15 Seminarraum 4 Hauptgebäude, Tiefparterre Stiege 9 Hof 5
Mittwoch 24.11. 16:45 - 18:15 Digital
Mittwoch 01.12. 16:45 - 18:15 Digital
Mittwoch 15.12. 16:45 - 18:15 Digital
Mittwoch 12.01. 16:45 - 18:15 Digital
Mittwoch 19.01. 16:45 - 18:15 Digital
Mittwoch 26.01. 16:45 - 18:15 Digital

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Deutsch und Englisch sind historisch betrachtet eng verwandt, genauer: Beides sind westgermanische Sprachen. Doch während das Gegenwartsdeutsche nach wie vor als mehrheitlich flektierende Sprache gilt, wird das Gegenwartsenglische sprachtypologisch als isolierende, also flexionsarme Sprache klassifiziert. Woher diese morphologischen Unterschiede?
Im Zentrum des Seminars steht die Frage, wie und warum sich beide Sprachen, die noch in althochdeutscher-altenglischer Zeit gemeinhin als grammatisch so "ähnlich" gelten, im Laufe der Zeit so auseinander entwickelt haben, was wir anhand ausgewählter Wandelphänomene aus den Sprachgeschichten der beiden Sprachen ansehen wollen. Dabei soll auch die Frage behandelt werden, ob wir in beiden Sprachen parallelen (morphologischen) Wandel beobachten können. Damit ist auch die generelle Beschaffenheit (Prinzipien) und die Natur sprachlichen Wandels im Betrachtungsfokus des Seminars.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

- regelmäßige (siehe Mindestanforderungen) und aktive Teilnahme (zählt 10 % der Gesamtnote)
- Referat (mind. 20 Min. zzgl. Diskussion), zählt 30 % der Gesamtnote
- Abfassen der Seminararbeit (ca. 25 Seiten; Abgabe 15.02.22), diese zählt 60 % der Gesamtnote.
Alle Teile müssen unabhängig voneinander bestanden sein (mind. Note 4), damit das Seminar positiv abgeschlossen werden kann.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltungen aus dem Angebot der SPL10 sind grundsätzlich anwesenheitspflichtig.Umfang der Abschlussarbeiten: Seminararbeiten 25 Seiten HaupttextModul V Masterseminar mit Zusatzleistung aus dem Master Deutsche Philologie (12 ECTS): Für die Aufwertung des Seminars um 6 ECTS muss eine verpflichtende schriftliche Mehrleistung (10 Seiten Haupttext) erbracht werden, d.h. es muss eine Seminararbeit im Umfang von 35 Seiten Haupttext verfasst werden.

Prüfungsstoff

- Vor- & Nachbereitung der im Seminar behandelten Forschungsliteratur mit aktiver Teilnahme und ggf. (Gruppen-)Vorstellung
- Übernahme eines Referats
- Abfassen der Seminararbeit, typischerweise zu einem Subthema des Referats

Literatur

wird in der ersten Einheit bekannt gegeben

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Letzte Änderung: Di 04.01.2022 14:06