Universität Wien FIND

Kehren Sie für das Sommersemester 2022 nach Wien zurück. Wir planen Lehre überwiegend vor Ort, um den persönlichen Austausch zu fördern. Digitale und gemischte Lehrveranstaltungen haben wir für Sie in u:find gekennzeichnet.

Es kann COVID-19-bedingt kurzfristig zu Änderungen kommen (z.B. einzelne Termine digital). Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

110155 VO STEOP: Grundmodul Medienwissenschaftliche Vorlesung - Spanisch (2021W)

4.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 11 - Romanistik
DIGITALSTEOP

Voraussetzungen lt. Studienplan:
BA (1. romanische Sprache): keine
BA (2. romanische Sprache): Absolvierung der StEOP der 1. rom. Sprache
Lehramt: Absolvierung der StEOP

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch, Spanisch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Digitale Lehrveranstaltung

Dienstag 12.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Dienstag 19.10. 11:30 - 13:00 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Dienstag 09.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Dienstag 16.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Dienstag 23.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Dienstag 30.11. 11:30 - 13:00 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Dienstag 07.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Dienstag 14.12. 11:30 - 13:00 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Dienstag 11.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32
Dienstag 18.01. 11:30 - 13:00 Hörsaal A UniCampus Zugang Hof 2 2F-EG-32

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Ziele: Kenntnis grundlegender filmanalytischer Terminologie und filmhistorischer Eckdaten
Inhalte: Grundbegriffe der Filmanalyse, spanische Fachbegriffe, spanische Filmgeschichte

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

110155 - 4. EINZELPRÜFUNG Medienwissenschaft:
START der Prüfung: Donnerstag, 28.04.2022 von 13:15 - 13:20 Uhr
ENDE der Prüfung: Donnerstag, 28.04.2022 um 14:00 Uhr
BEARBEITUNGSZEIT: 40 Minuten (Test schließt automatisch)
PRÜFUNGSFORM: Single-Choice-Test (es dürfen keine Hilfsmittel verwendet werden), ONLINE,
PRÜFUNGSRAUM: https://moodle.univie.ac.at/course/view.php?id=323535 (Zugriff nach Anmeldung in U:SPACE)
PRÜFUNGSDETAILS: siehe U:FIND
Single-Choice-Test in Moodle (40 Fragen - 40 Minuten); es dürfen keine Hilfsmittel verwendet werden.
Es sind 40 Fragen zu beantworten. Pro Frage kann maximal 1 Punkt erreicht werden - es werden keine Teilpunkte vergeben.
Bearbeitungszeit: nach Ablauf von 40 Minuten schließt der Test automatisch.

Studienrechtliche Hinweise für Studierende:
Sie müssen korrekt zu dieser Prüfung angemeldet sein und die Voraussetzungen für diesen Antritt erfüllen. Sie dürfen keine Hilfsmittel verwenden. Sie erklären eidesstattlich mit der Teilnahme an dieser Prüfung, dass Sie diese Prüfung selbständig, ohne Hilfe Dritter und ohne unerlaubte Hilfsmittel ablegen.

Innerhalb der Beurteilungsfrist von vier Wochen kann die*der Prüfer*in auch mündliche Nachfragen zum Stoffgebiet der Prüfung vornehmen. Dies kann auch stichprobenartig ohne Verdachtslage erfolgen. Werden unerlaubte Hilfsmittel verwendet und die Prüfung insbesondere nicht selbstständig bearbeitet, wird die Prüfung nicht beurteilt und mit einem X im Sammelzeugnis dokumentiert.
Achtung: Wird die Prüfung ohne Angabe eines wichtigen Grundes abgebrochen, wird die Prüfung mit „nicht genügend“ beurteilt.

Prüfungsaufsicht und Meldung von technischen Problemen:
Bei technischen Problemen senden Sie bitte einen Screenshot (Strg+Druck) mit einer kurzen Beschreibung des Problems per E-Mail an: joerg.tuerschmann@univie.ac.at. Telefonische Rückfragen: +43-664-60277-42631
Bei nachweislichen technischen Problemen werden wir schnellstmöglich eine Lösung anbieten!

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Modulprüfung:
Klarstellung durch den Studienpräses: "Für eine Modulprüfung gilt: Es müssen die Ziele beider Prüfungsteile erreicht werden, es genügt nicht, nur in einem Prüfungsteil positiv abzuschließen (in einer Modulprüfung speist sich die Benotung aus den zu erreichenden Modulzielen der beiden Prüfungsteile). Wird ein Fach nicht positiv absolviert, dann sind die Modulziele nicht erreicht, daher ist die Prüfung als Gesamtes negativ abzuschließen."
Die Mindestanforderungen beider Prüfungsteile müssen erfüllt sein für die positive Absolvierung der Gesamtmodulprüfung.
Mindestanforderung Medienwissenschaft: 60% der möglichen Punkte (12 von 20).
Beurteilungsmaßstab Medienwissenschaft:
Notenschlüssel (Punkte=Note): 20-19=1; 18-17=2; 16-15=3; 14-12=4; 11-0=5.
Zur Ermittlung der Endnote für die Gesamtmodulprüfung werden die Noten der Stufen 1 bis 4 der literaturwissenschaftlichen und medienwissenschaftlichen Teilprüfung jeweils zu 50% miteinander verrechnet. Ab einer Teilnote 5 ist die Endnote der Gesamtmodulprüfung 5.

Einzelprüfung Medienwissenschaft:
Mindestanforderung: 60% der möglichen Punkte (24 von 40).
Beurteilungsmaßstab: Notenschlüssel (Punkte=Note): 40-37=1; 36-33=2; 32-29=3; 28-24=4; 23-0=5.

Prüfungsstoff

Folienreader
(bestellbar bei: facultas am Campus
Fachbuchhandlung für Sprachen
Altes AKH, Hof 1, Alser Straße 4/1/5/4
1090 Wien, Österreich/Austria
ubc@facultas.at
T +43-1-4093567-11)
sowie folgende Texte:
Aumont J., Marie M. (2002) Análisis de principios de films, principios de análisis. In: Análisis del film. Paidós, Barcelona, 118-121.
Borstnar N., Pabst E., Wulff H. J. (2002) Das topologische Kultur- und Analysemodell. In: Einführung in die Film- und Fernsehwissenschaft. UVK-Verl.-Ges., Konstanz, 154-161.
Caparrós Lera J. M., España R. de (2007) Historia del cine español. Digitalia, Madrid (Nachschlagewerk).
Kammerer D. (2017) Qualitative Verfahren der Filmanalyse. In: Hagener M., Pantenburg V. (eds) Handbuch Filmanalyse. Springer VS, Wiesbaden. DOI: 10.1007/978-3-658-13352-8_26-1.
Korte H. (2001) Begriffsklärung: Elemente der filmischen Gestaltung, Transkriptionen. In: Einführung in die systematische Filmanalyse. Erich Schmidt, Berlin, 25-39.
Metz C. (1979) Probleme der Denotation im Spielfilm, in: Albersmeier F.-J. (ed) Texte zur Theorie des Films. Reclam, Stuttgart u.a., 324-373 (davon: 336-347).
Rajewsky I. O. (2002) Intermedialität. Francke, Tübingen, 11-19.
Schaudig M. (1997) Abbildungsvariable. In: Kanzog K. (ed) Einführung in die Filmphilologie. Schaudig, Bauer & Ledig, München, 163-183 (Nachschlagewerk).
Thompson K. (1995) Neoformalistische Filmanalyse. In: montage/av 4.1, 23-62.

Literatur

s. Prüfungsstoff

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Bachelor: BAR 03/09/10 S;
Lehramt (Bachelor): UF S 03; UF S 06

Letzte Änderung: Fr 01.04.2022 15:48