Universität Wien FIND

Auf Grund der COVID-19 Pandemie kann es bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen auch kurzfristig zu Änderungen kommen. Informieren Sie sich laufend in u:find und checken Sie regelmäßig Ihre E-Mails.

Lesen Sie bitte die Informationen auf https://studieren.univie.ac.at/info.

110156 PS Erweiterungsmodul Medienwissenschaftliches Proseminar - Französisch (2020W)

Protestkulturen. Inszenierungen politischer Desidentifikation im französischen Kino

5.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 11 - Romanistik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Voraussetzungen lt. Studienplan:
BA: Absolvierung der StEOP

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 40 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch, Französisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Die Lehrveranstaltung findet voraussichtlich in hybrider Form (online und in praesentia) statt. Mindestens die ersten vier, theoretischeren Sitzungen werden online absolvierbar sein.

Mittwoch 14.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 21.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 28.10. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 04.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 11.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 18.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 25.11. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 02.12. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 09.12. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 16.12. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 13.01. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 20.01. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8
Mittwoch 27.01. 11:15 - 12:45 Seminarraum ROM 9 (3B-O1-21) UniCampus Hof 8

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Seit im Zug der Kombination von globalisiertem Neoliberalismus und Wirtschaftskrise die Schere zwischen Arm und Reich zunehmend auseinanderklafft, hat die Zahl derer, die sich von den Politikern nicht repräsentiert fühlen, den Institutionen misstrauen und sich für politische Problemlösungen jenseits der Parlamente stark machen, in Europa nicht nur zugenommen, sie haben sich untereinander auch koordiniert – man denke für Frankreich an die Nuit-debout-Proteste gegen die Arbeitsreformen seit 2016 oder den Gelbwesten-Aktivismus in Reaktion auf die Wirtschaftspolitik seit 2018. Diese Haltungen haben auch in den Fiktionen ihre Spuren hinterlassen: Es sind im vergangenen Jahrzehnt vor allem zahlreiche Filme entstanden, die sich affirmativ, reflexiv oder kritisch zur neuen Protestkultur verhalten und sie entsprechend in Szene setzen. Das Seminar setzt sich zum Ziel, die Ästhetiken der politischen Desidentifikation zu ergründen, um hiervon ausgehend ihre historischen Wurzeln, Motivationen und Funktionen sowie ihre gesellschaftliche Relevanz zu ergründen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

mündliche Präsentation und schriftliche Ausarbeitung

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

aktive Teilnahme, mündliche Präsentation, schriftliche Hausarbeit

Prüfungsstoff

filmanalytische Fähigkeiten, medienspezifische Darstellungsformen von Protest, Wissen zu relevanten Diskursen der französischen Gegenwartskultur, Wissen zu den Partikularitäten des Gegenwartsfilms

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

Bachelor (2011): EM 52 F; Bachelor (2017): BAR 08 F

Letzte Änderung: So 20.09.2020 12:28