Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

110187 SE Literaturwissenschaftliches Seminar (BA/MA) - Italienisch (2021S)

Kultur als Politik. Der Verlag Einaudi und seine Mitstreiter*innen

6.00 ECTS (2.00 SWS), SPL 11 - Romanistik
Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Voraussetzungen lt Studienplan:
BA: Absolvierung der Grund- und Erweiterungsmodule (Pflichtmodule); Absolvierung des Sprachkurses der Stufe 3 dringend empfohlen
Lehramt (Bachelor 2014): StEOP; Absolvierung der Module Sprach-, Literatur-, Medien- und Landeswissenschaft; Absolvierung der Sprachausbildung 4
Lehramt (Bachelor 2017): StEOP; Absolvierung der Module Sprach-, Literatur-, Medien- und Landeswissenschaft; Absolvierung des Sprachkurses der Stufe 3 dringend empfohlen
MA: s. Studienplan; Lehramt (Master): keine

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Italienisch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Das Seminar wird bis auf Widerruf digital abgehalten.

Donnerstag 11.03. 17:15 - 18:45 Digital
Donnerstag 18.03. 17:15 - 18:45 Digital
Donnerstag 25.03. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 2 (3B-EG-21) UniCampus Hof 8
Donnerstag 15.04. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 2 (3B-EG-21) UniCampus Hof 8
Donnerstag 22.04. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 2 (3B-EG-21) UniCampus Hof 8
Donnerstag 29.04. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 2 (3B-EG-21) UniCampus Hof 8
Donnerstag 06.05. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 2 (3B-EG-21) UniCampus Hof 8
Donnerstag 20.05. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 2 (3B-EG-21) UniCampus Hof 8
Donnerstag 27.05. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 2 (3B-EG-21) UniCampus Hof 8
Donnerstag 10.06. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 2 (3B-EG-21) UniCampus Hof 8
Donnerstag 17.06. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 2 (3B-EG-21) UniCampus Hof 8
Donnerstag 24.06. 17:15 - 18:45 Seminarraum ROM 2 (3B-EG-21) UniCampus Hof 8

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Zwischen 1945 und 1947 gab der sizilianische Schriftsteller Elio Vittorini die Zeitschrift "Il Politecnico" heraus, deren Bedeutung für die miteinander verflochtenen literarischen, kulturellen und politischen Auseinandersetzungen der unmittelbaren italienischen Nachkriegszeit trotz ihres kurzen Bestehens nicht überschätzt werden kann. Obwohl Vittorini und seine Zeitschrift der Kommunistischen Partei Italiens nahestanden wie die meisten Intellektuellen im Umfeld des Turiner Einaudi-Verlags, in dem diese "Rivista di cultura contemporanea" erschien, kam es alsbald zu Konflikten mit der Parteiführung, deren Vereinnahmung der Zeitschrift es abzuwehren galt. Die Auseinandersetzung zwischen 'Politik' und 'Kultur', zwischen Partei und Intellektuellen war prägend für das kulturelle Klima der Nachkriegszeit und stellte Schriftsteller*innen nicht nur vor die Frage ihrer politischen, sondern nicht zuletzt auch ihrer literarischen Verortung. Dies zeigt sich deutlich am frühen Werk Italo Calvinos, in dem er um eine Poetik ringt, die NACH dem Neorealismus noch politischen Ansprüchen gerecht wird.
Der Einaudi-Verlag selbst war freilich bereits 1933 als Organ des antifaschistischen Widerstands gegründet worden; neben Vittorini und Calvino stehen im Mittelpunkt dieses Seminars weitere Autor*innen des Verlags wie das Gründungsmitglied Leone Ginzburg sowie Cesare Pavese, Natalia Ginzburg, Fernanda Pivano oder Giaime Pintor, Lia Pinna Pintor, Massimo Mila, Lalla Romano… Sie alle haben auch mit ihrer ausgedehnten Übersetzungstätigkeit - die durchaus als politisch-kulturelle Intervention zu sehen ist - russische, französische, deutschsprachige und vor allem englische und amerikanische Literatur nach Italien importiert und hier für Entprovinzialisierung sorgen lassen.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Aktive Präsenz, Präsentation, Seminar- bzw. Bachelor-Arbeit

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Bereitschaft zur Textlektüre und zur aktiven und kritischen Teilnahme

Prüfungsstoff

S. Inhalte

Literatur

Wird im SE besprochen.
Zur Einstimmung empfehlen wir Maike Albath: "Der Geist von Turin - Pavese, Ginzburg, Einaudi und die Wiedergeburt Italiens nach 1943" (Berlin 2010)

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BAR 11/14/15 I; UF I 14; UF I 11;
MAR 01/04/05/06/07/08/09 a/b; UF MA S 02

Letzte Änderung: Do 18.03.2021 15:08