Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

130128 SE Bachelorarbeit: Weltliteratur in nichteuropäischen Sprachen. (2015S)

Probleme ihrer Übersetzung und Rezeption

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first served").

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Montag 9.3., 23.3., 13.4., 27.4., 11.5., 8.6., 22.6, 29.6., jeweils 12.30 - 15.00 Uhr, Seminarraum 8, Sensengasse 3a 5. OG.
Sprechstunde jeweils an den Seminartagen von 10-12 Uhr im Zimmer 5.02 Sensengasse 3a


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Seminarprogramm

9.3. Einführung

23.3. Referat 1: Friedrich von Schlegel: Ueber die Sprache und Weisheit der Indier. Ein Beitrag zur Begründung der Alterthumskunde. Nebst metrischen Übersetzungen Indischer Gedichte (1808);
August Wilhelm Schlegel: Réflexions sur l‘étude des Langues Asiatiques (1832)
Referat 2: Vikram Seth: The Golden Gate (1986); Introduction to Three Chinese Poets (transl. Vikram Seth, 1992)
13.4. Referat 3: Tausendundeine Nacht: Antoine Galland (1704ff.), Richard Francis Burton (1885-88), Claudia Ott (2004);
Jorge Luis Borges: “Los traductores de las 1001 noches” (1935)
Referat 4: Naguib Mahfouz: Arabian Nights and Days (1979/1995); Ilja Trojanow: Der Weltensammler (2006); Leila Sebbar: Shérazade: 17 ans, brune, frisée, les yeux verts (2010)
27.4. Referat 5: Hafis: Diwan (übers.Hammer-Purgstall 1812); Goethe: West-östlicher Divan (1819/1827);
Navid Kermani: Zwischen Koran und Kafka. West-östliche Erkundungen (2014)
Referat 6: Firdusi: Shahname; Übersetzungen von Johann August Vullers (1833), Julius Mohl (ins Frz.; 1838-1855), Adolf Friedrich von Schack (1851), Friedrich Rückert (ins Dt.; hrsg. aus dem Nachlaß 1890-95), A..Warner/E.Werner (ins Engl., 1905-1925) u.a.;
Heinrich Heine: Der Dichter Firdusi (1851)
11.5. Referat 7: Genji Monogatari: Arthur Waley (1925-33); Eduard G.Seidensticker; Übersetzungen auf der Basis von Waley: Herlitschka (1954) u.a.; Jorge Luis Borges: La biblioteca total (1939)
Referat 8: Arthur Waley: Japanese Poetry: The 'Uta' (1919); Erich Fried: Izanagi und Izanami (1959/2014)
8.6. Referat 9: Arthur Waley: One Hundred and Seventy Chinese Poems (1918); More Translations from the Chinese (1919); The Way and its Power: A Study of the Tao Te Ching and Its Place in Chinese Thought (1934); E.Fenollosa/E.Pound/ W.B.Yeats: Certain Noble Plays of Japan (1916); A.Waley: The No Plays of Japan (1921);
Referat 10: Bertolt Brechts Auseinandersetzung mit A.Waley's Übersetzungen
22.6. Referat 11: Reden und Gleichnisse des Tschuang Tse (1910); Chinesische Geister- und Liebesgeschichten (1911). Martin Bubers Übersetzungen aus dem Chinesischen und Chinesiaches bei Bloch, Benjamin, Kafka, A.Seghers u.a.
Referat 12: Jiang Rong: 狼图腾 Lang Tuteng (2004); Wolf totem. Translated by Howard Goldblatt (2008), Der Zorn der Wölfe. Aus dem Chinesischen von Karin Hasselblatt (2008)
29.6. Referat 13: Haruki Murakami: 境の南、太陽の西, kokkyō no minami, taiyō no nishi – Gefährliche Geliebte (2000) vs. Südlich der Grenze, westlich der Sonne (2013)
Referat 14: Nala und Damayanti (Mahabharata III, 52-79). Erstausgabe und lateinische Übersetzung von Franz Bopp (London 1819); dt. Übersetzungen von J.G.L.Kosegarten (1820); F.Rückert (1828); E.H.Meier (1847); H.C.Kellner (1886)
Mahabharata inszeniert von Satoshi Miyagi (1h50'): 2003 (Tokyo National Museum), 2013 (Le théatre Claude Lévi-Strauss, Musée du Quai Branly. Paris; 2014 (Festival d'Avignon)

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Regelmässige Teilnahme, Vorbereitung der in den Sitzungen jeweils besprochenen Primärtexte und aktive Teilnahme an den Diskussionen sowie die Übernahme eines mündlichen Referats gelten als Voraussetzung für die Einreichung einer schrifltichen Bachelorarbeit.
Das Thema der Bachelorarbeit kann sich mit dem Referatsthema decken; es kann nach Absprache mit der Dozentin aber auch aus dem weiteren Themenkontext des Seminars bestimmt werden.
Eine detaillierte Beschreibung der im Rahmen der Referate zu bearbeitenden Fragestellungen sowie genaue Angaben zu den zu lesenden Texten sowie Literaturhinweise werden gern auf Anfrage per email zugesandt.
Referate können ab sofort übernommen werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M11

Letzte Änderung: Mo 07.09.2020 15:34