Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

135045 VO Literar. Wechselbeziehungen (VO): Die Bibliothek in der Literatur. (2019S)

Anthropologische und ästhetische Konstruktionen

An/Abmeldung

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 06.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 13.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 20.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 27.03. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 03.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 10.04. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 08.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 15.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 22.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 29.05. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 05.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 12.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9
Mittwoch 19.06. 11:30 - 13:00 Hörsaal 31 Hauptgebäude, 1.Stock, Stiege 9

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die Vorlesung widmet sich, ansatzweise auch historisch, der Bibliothek als jenem Ort, an dem Literatur entsteht und archiviert wird, und der zugleich als Kurzformel für die Ansammlung der Gesamtheit aller Texte steht. Werke, in denen es um das Herstellen, Besitzen oder Bewahren von Büchern geht, und zwar am Schauplatz Bibliothek, gehorchen bestimmten Regeln, die unter der Textoberfläche wirken. Außerdem entwickelt die Bibliothek als faszinierend vielgestaltige Denkfigur eine ungeheure Eigendynamik sowohl in der Produktion neuer Texte als auch in der ästhetischen Theoriebildung. Es würde einen unüberschaubaren Katalog von Texten, vor allem aus dem 20. Jh., erfordern, um nur die wichtigsten Beispiele für literarische Bibliotheken zu nennen. Entscheidend ist, dass die Vergleichende Literaturwissenschaft in der jüngeren Vergangenheit viele Anläufe zur Erfassung, Deutung und Kontextualisierung des Bibliotheksmotivs unternommen hat, die darzustellen sind. Ein Grundansatz der Vorlesung ist die anthropologische Betrachtungsweise, die einer Analyse der ästhetischen Umsetzungen, also der Erzeugung vielgestaltiger textlicher Bibliotheken, vorausgeht. Textauszüge, Bildmaterial wie auch bibliographische Hinweise werden jeweils rechtzeitig auf Moodle bereitgestellt.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M4; EC

Letzte Änderung: Di 17.12.2019 13:47