Universität Wien FIND

Bedingt durch die COVID-19-Pandemie können kurzfristige Änderungen bei Lehrveranstaltungen und Prüfungen (z.B. Absage von Vor-Ort-Lehre und Umstellung auf Online-Prüfungen) erforderlich sein. Melden Sie sich für Lehrveranstaltungen/Prüfungen über u:space an, informieren Sie sich über den aktuellen Stand auf u:find und auf der Lernplattform moodle. ACHTUNG: Lehrveranstaltungen, bei denen zumindest eine Einheit vor Ort stattfindet, werden in u:find momentan mit "vor Ort" gekennzeichnet.

Regelungen zum Lehrbetrieb vor Ort inkl. Eintrittstests finden Sie unter https://studieren.univie.ac.at/info.

Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

135051 PS Erzählende Dinge. Nichthumane Narrationen von der Aufklärung bis heute (2021S)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung
GEMISCHT

An/Abmeldung

Hinweis: Ihr Anmeldezeitpunkt innerhalb der Frist hat keine Auswirkungen auf die Platzvergabe (kein "first come, first serve").

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine

Mittwoch 12.30-14.00 Uhr (vorerst digitale Lehre)
1. Einheit: 03.03.2021


Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Unter den nichthumanen Erzählinstanzen, wie es auch Tiere, Androide, Außerirdische oder andere wunderbare Wesen sein können, muss bei erzählenden Dingen eine besonders große kognitive Distanz überbrück werden: Anthropomorphen oder wenigsten lebenden Wesen eine Denk- und Sprechfähigkeiten, Gefühle und eine Urteilskraft zuzuschreiben, erscheint weniger kontraintuitiv, als einem Stein, einem Bild oder einem Aschenbecher. Und dennoch existiert eine lange Tradition der dinglichen „it-narratives“, die in den „circulation novels“ der Aufklärung zwar eine erste Blüte als eigenständige Gattung erreicht, doch schon den der antiken mennipeischen Satire zu finden ist und bis heute reicht. Dabei erfüllt das dingliche Erzählen unterschiedliche Funktionen, denen wir im Seminar nachgehen werden: Dinge können zum Mittel werden, um Kritik an der beginnenden Kommerzialisierung der Literatur auszudrücken, Gesellschafts- und Sittenbilder zu zeichnen, menschliche Kategorien der Weltwahrnehmung und den Anthropozentrismus schlechthin zu hinterfragen. Die jeweiligen Funktionen werden im Seminar an konkreten Textbeispielen von der Aufklärung bis zur Gegenwart diskutiert. Gleichzeitig beschäftigen wir uns mit den grundlegenden Theorien, die eine Analyse erleichtern (Grundlagen der allgemeinen und kognitiven Erzählforschung, Spezifik des Dinglichen Erzählens etc).

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Von den Studierenden wird aktive Mitarbeit in Form von eigenständiger Beteiligung, Referaten und Gruppendiskussionen erwartet sowie eine schriftliche Prüfungsleistung. Alle Modalitäten können noch entsprechend des Lehrformats (Hybrid, Präsenz) variiert und angepasst werden.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Im Text behandelte Theorien und Texte

Literatur

Die Primärtexte werden zu Semesterbeginn bekanntgegeben bzw. auf Moodle bereitgestellt.
Eine Liste mit grundlegender Sekundärlitertur wird bereitgestellt.
Darüber hinaus wird erwartet, dass die Teilnehmer*innen in der Lage sind, weiterführende Sekundärliteratur selbst zu recherchieren.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

BA M4, BA M5

Letzte Änderung: Mi 21.04.2021 11:26