Universität Wien FIND

135823 KO KO: Andere Stimmen, andere Räume: Transgressives Erzählen (2019W)

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

Moodle; Mi 08.01. 18:00-21:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG

An/Abmeldung

Details

max. 30 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 09.10. 18:00 - 21:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Mittwoch 06.11. 18:00 - 21:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Mittwoch 20.11. 18:00 - 21:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Mittwoch 04.12. 18:00 - 21:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG
Mittwoch 22.01. 18:00 - 21:00 Seminarraum 3 Sensengasse 3a 1.OG

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Das Genre der transgressiven Literatur stellt – meist auf eindringlich-explizite Weise – Phänomene (emotionale und körperliche Extremzustände, Sexualität, Gewalt, Drogen) dar, die Konventionen, Normen oder Gesetze herausfordern oder übertreten.
Nach einem Überblick über die Tradition tabubrechender Schreibweisen von De Sade bis Bukowski diskutiert das Konversatorium theoretische Schlüsseltexte und untersucht die formalen und inhaltlichen Charakteristika, die der transgressiven Literatur im Verlauf des letzten Vierteljahrhunderts “striking coherence” verliehen und sie zu einem “significant literary movement of our time” (Mookerjee 2013) gemacht haben. Anhand von Prosa unter anderem von A. M. Homes, Dennis Cooper, Hanya Yanagihara, Bret Easton Ellis, J. C. Oates und Gabriel Tallent wird die literarische Konstruktion von Devianz und ihren soziokulturellen Hintergründen beleuchtet, insbesondere im Hinblick darauf, wie sich das transgressive (und nicht selten subversive) Potential durch die Erzählsituation (‘Andere Stimmen’) und durch die Gestaltung heterotoper Schauplätze (‘Andere Räume’) entfaltet.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Lektüre und Kurzessays (60 %), Präsentation (40%)

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Literatur

Forschungsliteratur (Auswahl)

Bataille, Georges. Literature and Evil [La Littérature et le Mal, 1957], trans. Alastair Hamilton. London, New York: Penguin 2012.
Benthien, Claudia und Irmela Marei Krüger-Fürhoff (Hg.). Über Grenzen. Limitation und Transgression in Literatur und Ästhetik. Stuttgart, Weimar: Metzler 1999.
Booker, M. Keith. Techniques of Subversion in Modern Literature. Transgression, Abjection, and The Carnivalesque. Gainesville, FL: University of Florida Press 1991.
Frauley, Jon. Criminology, Deviance, and the Silver Screen. The Fictional Reality and the Criminological Imagination. New York, Basingstoke: Palgrave Macmillan 2010.
Jenks, Chris. Transgression. London, New York: Routledge 2003.
Loretelli, Rosamaria und Roberto De Romanis (Hg.). Narrating transgression. Representations of the criminal in early modern England. Frankfurt/M. et al.: Lang 1998.
Mookerjee, Robin. Transgressive Fiction. The New Satiric Tradition. Basingstoke: Palgrave Macmillan 2013.
O’Neill, Maggie und Lizzie Seal. Transgressive Imaginations. Crime, Deviance and Culture. Basingstoke: Palgrave Macmillan 2012.
Stallybrass, Peter und Allon White. The Politics and Poetics of Transgression. Ithaca, NY: Cornell University Press 1986.
Horlacher, Stefan; Stefan Glomb und Lars Heiler (Hg.). Taboo and Transgression in British Literature from the Renaissance to the Present. Basingstoke: Palgrave Macmillan 2010.
Visoi, Marie-Anne. Transgression, Stylistic Variation and Narrative Discourse in the Twentieth Century Novel. Newcastle upon Tyne: Cambridge Scholars Publishing 2014.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

MA M2

Letzte Änderung: Sa 31.08.2019 10:47