Universität Wien FIND
Achtung! Das Lehrangebot ist noch nicht vollständig und wird bis Semesterbeginn laufend ergänzt.

140100 VO Sprachbeziehungen im prähistorischen Areal Eurafrika (2013W)

Details

Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Donnerstag 10.10. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 17.10. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 24.10. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 31.10. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 07.11. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 14.11. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 21.11. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 28.11. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 05.12. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 12.12. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 09.01. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 16.01. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 23.01. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12
Donnerstag 30.01. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 3 UniCampus Hof 5 2M-O1-12

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Bekannt sind als Fakten der "eigentlichen Geschichte":
dass im Zuge der Germanischen Völkerwanderung Vandalen aus Schlesien und Alanen vom Kaukasusvorland in die römische Provinz Africa eingewandert sind;
dass die Almoraviden, islamische Glaubenskämpfer vom Unterlauf des Senegal, Marokko und halb Spanien zu einem Reich vereinigt haben; ... Über das, was in der "Dunkelheit" der Früh- und Vorgeschichte zwischen Europa und Afrika - zunächst beiderseits des Westmittelmeers dann aber mit fernreichenden Wirkungen - geschehen sei, kann uns sprachenkundliche und kulturhistorische Forschung wichtige Aufschlüsse schaffen.
Einige Themen: aus dem Epipaläolithikum der nacheiszeitlichen Sahâra kommt die Kulturströmung des Tardenoisien nach Europa und mündet im Osten des Erdteils in das weite Kontaktareal, aus dem dann der Indogermanische Sprachstamm hervorgeht; das Wort für 'Hirse' und spezifische grammatische Strukturen verbinden die Bantusprachen mit einem alten europäischen Substrat; die altmediterrane Mythik der Dogon und der grammatische Sondercharakter einer Sprachschicht im Westsâhel mit Beziehungen zu Westeuropa; was wir erfahren können von den Völkern und deren Sprachen im frühgeschichtlichen "Libyen" vor der Ausbreitung der semitohamitischen Imuzaghen ("Berber"); Spuren von indogermanischen Wanderungswellen, die lange vor Christen, Römern und Vandalen tief nach Afrika gedrungen sind.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Mündliche Prüfung.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Vortrag.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

AS.VO

Letzte Änderung: Fr 31.08.2018 08:51