Universität Wien FIND

140224 PS PS Afrikanische Geschichte und Gesellschaft im 20. und 21. Jahrhundert: (2019W)

Jugend, Populärkultur, Landrechte und darüber hinaus

Prüfungsimmanente Lehrveranstaltung

An/Abmeldung

Details

max. 25 Teilnehmer*innen
Sprache: Deutsch

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Mittwoch 09.10. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 16.10. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 23.10. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 30.10. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 06.11. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 13.11. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 20.11. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 27.11. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 04.12. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 08.01. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 15.01. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 22.01. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Mittwoch 29.01. 09:00 - 11:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

In diesem Proseminar werden Kenntnisse über ausgewählte Schwerpunkte der Afrikawissenschaften vermittelt, die an der Schnittstelle von Geschichts- und Sozialwissenschaften liegen. Das eigenständige Erarbeiten einer Fragestellung und deren Ausarbeitung wird erprobt und begleitend reflektiert.
Konkret werden anhand der Diskussion von Fachliteratur Einblicke in die Themenfelder „Jugendkultur und Jugend als politischer Akteur“, „Populärkultur und Politik“ sowie „Landrechte und Landgrabbing“ gegeben. Herangezogen werden Beispiele aus unterschiedlichen afrikanischen Ländern sowie aus diasporischen Kontexten; darunter finden sich Analysen von historischen Kontexten ebenso wie gegenwartsbezogene Fallstudien. Die LV-Leiterin hat selbst in allen drei Bereichen geforscht und publiziert.
Die gemeinsame kritische Auseinandersetzung mit der Fachliteratur ermöglicht zum einen eine Vertiefung in das wissenschaftliche Arbeiten, zum anderen können die besprochenen Texte auch als Anregung zur Themenfindung und die weiterführende inhaltliche Auseinandersetzung im Rahmen der eigenen Arbeit dienen. Das ist allerdings kein Muss - es ist auch möglich die eigene Proseminararbeit zu einem anderen Thema zu verfassen.
Die inhaltliche Auseinandersetzung ist freilich immer an Fragen der Methodologie und Methodenwahl geknüpft und so werden wir uns im Rahmen des Proseminars auch mit diesen Bereichen auseinandersetzen und insbesondere den eigenen Zugang zu den gewählten Themenfeldern kritisch reflektieren.
Das Proseminar ist folgendermaßen aufgebaut: in der ersten Semesterhälfte liegt der Fokus auf dem Lesen und Diskutieren von Fachliteratur, in der zweiten Semesterhälfte werden die von den Studierenden erarbeiteten Konzeptpapiere präsentiert und in den Einheiten diskutiert.
Auch wenn der Fokus auf dem Verfassen von Einzelarbeiten liegt, wird es immer wieder Gelegenheit zur Teamarbeit geben und das Erproben einer wertschätzenden Diskussions- und Feedbackkultur nimmt einen besonderen Stellenwert in der Lehrveranstaltung ein.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

1) Lesen und Diskutieren der Fachliteratur (mündlich)
2) kleinere Übungsaufgaben
3) Ausarbeitung eines Konzepts für eine Proseminararbeit im Umfang von 2-3 Seiten inklusive Literaturrecherche und dessen Präsentation in einer Einheit.
4) Verfassen einer Proseminararbeit zu einem selbstgewählten Thema im Umfang von ca. 10 Seiten (letztmöglicher Abgabetermin: 30. April 2020).

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Die Gewichtung bei der Bewertung ist wie folgt:
1) Lesen und Diskutieren der Fachliteratur: 15%
2) kleinere Übungsaufgaben: 15 %
3) Ausarbeitung eines Konzepts: 20 %
4) Verfassen einer Proseminararbeit: 50 %

Alle vier Anforderungen müssen erfüllt werden um das Proseminar positiv abzuschließen.
Eine regelmäßige Teilnahme wird vorausgesetzt, maximal dreimal entschuldigtes Fernbleiben wird toleriert.

Prüfungsstoff

keine zusätzliche Prüfung, Anforderungen siehe oben

Literatur

wird zu Semesterbeginn bekanntgegeben. Die Texte, die in den Einheiten diskutiert werden, sowie weiterführende Literatur werden auf Moodle zur Verfügung gestellt.

Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

PAG 1, PAG 2

Letzte Änderung: Di 08.10.2019 10:08