Universität Wien FIND

140247 VO Sprache und Geschichte: Nil-Sahara-Sahel (2017S)

Details

Sprache: Deutsch

Prüfungstermine

Lehrende

Termine (iCal) - nächster Termin ist mit N markiert

Montag 06.03. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Montag 20.03. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Montag 27.03. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Montag 03.04. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Montag 24.04. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Montag 08.05. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Montag 15.05. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Montag 22.05. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Montag 29.05. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Montag 12.06. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Montag 19.06. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06
Montag 26.06. 15:00 - 17:00 Inst. f. Afrikawissenschaften, Seminarraum 2 UniCampus Hof 5 2M-O1-06

Information

Ziele, Inhalte und Methode der Lehrveranstaltung

Die vulgärafrikanistische Auffassung sieht die Sprachenkarte Westafrikas sehr einfach: von Norden "Afroasiatisch" in Nordnigeria am weitesten nach Süden vorgeschoben; im Süden von Senegambien bis jenseits Adamaua "Niger-Congo"; am Rande reicht von Nordosten her "Nilosaharanisch" bis Bornu und mit einem westlichen Ausläufer an den Nigerbogen.
Die sprachengeschichtliche Wirklichkeit bietet weitaus mehr Vielfalt. Und wenn die Historische Sprachwissenschaft sich einmal vom Zwang jenes simplizistischen Modells befreit hat, vermag sie bedeutende Einsichten in die bewegte Völkergeschichte des Savannengürtels nördlich vom Waldland der Oberguinea und des Tschadbeckens zu gewinnen.
Zentrale Themen:
- Die Tschadohamitischen Sprachen & Tschadischen Sprachen, ihre Verwandtschaft zum Semitohamitischen Sprachstamm einerseits, zur Sprachenwelt "des Sudan" andrerseits.
- Die Mande-Sprachen und weswegen sie nicht zum "Niger-Congo" gehören sondern wohin sonst ihre Verwandtschaften sich erstrecken.
- Das Problem der "Sudansprachen": "urafrikanische Negersprachen"? "entblätterte Sprachen"? "Mischsprachen"?
- Die historische Struktur der Sprache der Ful'be
- Und andere "schwer einzuordnende" Sprachen im Westsahel: Serer, Wolof, Dogon.
Nebenbei einige Bemerkungen zur Frühgeschichte des Westsahel.

Art der Leistungskontrolle und erlaubte Hilfsmittel

Prüfungsgespräch.

Mindestanforderungen und Beurteilungsmaßstab

Prüfungsstoff

Vorlesungsstoff.

Literatur


Zuordnung im Vorlesungsverzeichnis

SAS.VO.1, AS.VO
BA-M12

Letzte Änderung: Mo 03.07.2017 10:09